Tor des Monats
Fränkischer Torhüter köpft sich auf Platz 5
Alexander Sebald
Mit Köpfchen in der Nachspielzeit: Alexander Sebald aus Gößweinstein ist Torhüter beim SV Rödinghausen in der Regionalliga West – und für seinen Treffer zum 1:1 gegen den Wuppertaler SV zum "Tor des Monats Dezember" in der ARD-Sportschau nominiert worden.
Foto: imago
Gößweinstein – In der Nachspielzeit köpfte Alexander Sebald das 1:1 für Rödinghausen. Das Tor des Gößweinsteiner Torwarts landete sogar in der ARD-Sportschau.

Die Sportschau-Zuschauer haben gewählt: Der Volley-Seitfallzieher von Luca Pascal Schnellbacher vom SV Elversberg ist das „Tor des Monats“ Dezember 2021. Der Linksaußen erhielt für seinen Treffer zum 1:0 gegen Kickers Offenbach fast 36 Prozent der insgesamt 220.000 abgegebenen Stimmen und somit auch die begehrte goldene Medaille für den besten Treffer.

Lesen Sie auch:

Neben dem Gewinner waren auch zwei Franken nominiert: Der Burgkunstadter Niklas Dorsch (FC Augsburg) und der Gößweinsteiner Alexander Sebald (SV Rödinghausen) sind mit 16 beziehungsweise sieben Prozent aber nur auf den Plätzen 4 und 5 gelandet.

Sebald freut sich über die Auszeichnung

Traurig dürfte der Gößweinsteiner aber nicht sein. „Bereits die Nominierung bedeutet mir sehr viel. Mit so vielen gestandenen Bundesliga-Spielern in einem Atemzug genannt zu werden, ist eine Auszeichnung“, sagte Alexander Sebald in unserem Interview. „Die anderen Treffer sind durch die Bank spektakulär.“

Der Zweitplatzierte Milos Veljkovic von Werder Bremen erhielt rund 23 Prozent der Stimmen, Dritter wurde Munas Dabbur von der TSG 1899 Hoffenheim (18 Prozent).