Radsport
Baiersdorf versucht es jetzt querfeldein
Ob Straße oder Wiese: Die Radsportler des Baiersdorfer Teams Schamel beherrschen ihr Metier auf allen Belägen.
Ob Straße oder Wiese: Die Radsportler des Baiersdorfer Teams Schamel beherrschen ihr Metier auf allen Belägen.
Foto: Martin Schmidt
Baiersdorf – Auf der Straße fasste Team Herrmann aus Baiersdorf nicht richtig Fuß. Unter dem neuen Namen Schamel und mit einem Ex-Profi wird es künftig dreckig.

„Einen Kärcher, eine warme Dusche und trockene Klamotten“, antwortet Judith Krahl vom Baiersdorfer Team Schamel auf die Frage, was sie nach einem Cyclocross-Rennen am dringendsten brauche. Wer sich so einen Wettbewerb anschaut, weiß, was die 20-Jährige meint. Der Sieger fährt zwar wie bei der Straßenradvariante meist mit einem breiten Lächeln über die Ziellinie, strahlend ist nach rund einer Stunde aber nichts mehr. Die Zähne, die Thermokleidung, die Felgen – alles hat eine matschbraune Farbe angenommen.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Mit Zeitungsabo neu registrieren