Homosexualität
Hohe Hürden für Coming-out im Sport
Maria Matzat hütet seit 2019 das Tor des SV Buckenhofen. Ihre Homosexualität ist teamintern kein Thema.
Maria Matzat hütet seit 2019 das Tor des SV Buckenhofen. Ihre Homosexualität ist teamintern kein Thema.
Foto: Andreas Klupp
Buckenhofen – Handballerin Maria Matzat ist offen lesbisch. Eine Kampagne werde nicht für mehr Coming-outs sorgen, glaubt sie - erst recht nicht bei Männern.

Die Aufgabe ist schwierig: Finde einen homosexuellen Fußballer aus der Region! Die Erfüllung misslingt. Auch im Handball und anderen Teamsportarten auf Amateurebene in Franken gibt es scheinbar keine Schwulen. Allein wegen der statistischen Wahrscheinlichkeit ist das nahezu unmöglich. Maria Matzat hat eine Vermutung: "Für Männer ist es deutlich schwieriger, sich zu outen", sagt die Handballerin des SV Buckenhofen, die am Montag (22. Februar) ihren 30. Geburtstag feiert. "Fußball ist was für richtige Männer", sei ein Klischee. Und: "Die Fußballerinnen sind eh alle lesbisch" laute das komplementäre Vorurteil, ...

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Die Aufgabe ist schwierig: Finde einen homosexuellen Fußballer aus der Region! Die Erfüllung misslingt. Auch im Handball und anderen Teamsportarten auf Amateurebene in Franken gibt es scheinbar keine Schwulen. Allein wegen der statistischen Wahrscheinlichkeit ist das nahezu unmöglich.