Nach Diskussion
Linden am Paradeplatz gehören der Vergangenheit an
So leer sieht es am Forchheimer Paradeplatz aus, nachdem die zwei Linden am nördlichen Paradeplatz, vor dem Sportgeschäft "Sport Wolf", gefällt wurden.
So leer sieht es am Forchheimer Paradeplatz aus, nachdem die zwei Linden am nördlichen Paradeplatz, vor dem Sportgeschäft "Sport Wolf", gefällt wurden.
Foto: Barbara Herbst
Forchheim – Für die Neugestaltung des Forchheimer Paradeplatzes hat die Stadt nun, nach langer Diskussion, zwei Linden am Platz gefällt.

Lange wurde in der Stadt darüber diskutiert, Rufe nach einem Stop der Paradeplatz-Planung wurden laut, selbst eine Ankettungs-Aktion der Grünen konnte es letztlich nicht verhindern: Die zwei Linden am Forchheimer Paradeplatz wurden am Dienstag gefällt.

Denn nach dem Umbau des Platzes braucht es eine Feuerwehrzufahrt, die die Bauordnungsbehörde fordert. Die zwei Bäume am nördlichen Paradeplatz, vor dem Sportgeschäft "Sport Wolf", stehen einer ausreichenden Aufstellfläche für die Rettungsfahrzeuge im Weg (wir berichteten).

Der Paradeplatz ohne die Linden
Der Paradeplatz ohne die Linden
Foto: Barbara Herbst

Die Forchheimer Feuerwehr betonte mehrmals, so auch bei einem Ortstermin im Juli: Die Feuerwehrzufahrt, die als Hauptgrund für eine geplante Linden-Fällung angeführt wird, sei nur ein Grund. "Es geht auch um eine Feuerwehraufstellfläche, deren Ausmaße wesentlich größer sind, als die Breite eines Feuerwehrfahrzeugs", schrieb Stadtbrandinspektor Jürgen Mittermeier im Oktober in einer Stellungnahme.

So sah der Platz noch im Oktober aus, als die Linden noch standen (links und Mitte).
So sah der Platz noch im Oktober aus, als die Linden noch standen (links und Mitte).
Foto: Barbara Herbst/Archiv

Eine Verpflanzung der Linden an einen anderen Standort wäre unverhältnismäßig teuer und aufwendig gewesen.

Einstimmig haben die Stadträte im Planungsausschuss im Oktober deshalb eine Verpflanzung der zwei Linden abgelehnt, sie müssen also gefällt werden.

Eine Verpflanzung der Linden wäre unverhältnismäßig teuer und aufwendig  gewesen.
Eine Verpflanzung der Linden wäre unverhältnismäßig teuer und aufwendig gewesen.
Foto: Barbara Herbst

In diesem Jahr soll mit der Neugestaltung des Platzes begonnen werden (Gesamtkosten: rund acht Millionen Euro). Für die Umgestaltung sollen dort neue Bäume, japanische Schnurbäume, gepflanzt werden. Als Flachwurzler gefährden sie die unterhalb des Platzes liegende Tiefgarage nicht.

In diesem Jahr soll die Neugestaltung des Paradeplatzes beginnen.
In diesem Jahr soll die Neugestaltung des Paradeplatzes beginnen.
Foto: Barbara Herbst
Nach oben