Ohne Gas läuft auch hier (fast) nichts: Getränkehersteller wie Coca Cola in Knetzgau stellen jetzt auf neue Energieträger um, damit die Produktion gesichert bleibt.
Angst vor Gasstopp
Knetzgau: Coca Cola rüstet um – auf Öl
Wenn Putin am Hahn dreht, könnten viele Räder stillstehen. Die Getränkehersteller im Kreis Haßberge handeln und stellen ihre Produktion sicher.
Wegen der anhaltenden Trockenheit musste das Getreide notgeerntet werden. Es staubte, wenn Landwirte mit ihren schweren Maschinen über die Äcker fuhren.
Politik
Mehrere Krisen zugleich: Was jetzt zu tun ist
Staatssekretärin Manuela Rottmann spricht beim Rotary Club Haßfurt über teure Nahrungsmittel, Artensterben und Klimawandel.
Marion Eirich hat in Westheim ihren Hofladen „Maingut“ eröffnet, Knetzgaus Zweiter Bürgermeister Stefan Seubert gratuliert mit dem Gemeinde-Teller.
Nahversorger
In Westheim gibt es jetzt einen Hofladen
Vieles ist hier selbst gemacht: Marion Eirich hat in Westheim ihr eigenes kleines Geschäft eröffnet. Das Angebot ist bio und regional.
Günter Flegel
Es kommentiert
Günter Flegel
Zur Palm-Investition
Energiewende braucht Tritt in den Hintern
Strom teuer, Heizen unbezahlbar, Politik ratlos. Dabei sind die Lösungen da. Zum Beispiel die 50 Millionen Euro Investition in Eltmann.
Eckehard Kiesewetter
Es kommentiert
Eckehard Kiesewetter
Fleischpreise
Rauchzeichen aus der Frischetheke
Sommer, Sonne, Fleisch. Billigpreise sind für die Verbraucher auf dem Land nach wie vor attraktiv. Denn ewig lockt der Grill.
Eckehard Kiesewetter
Es kommentiert
Eckehard Kiesewetter
50 Jahre Haßberge
Feiern von Amts wegen?
Fünf Jahrzehnte Landkreis Haßberge haben die Menschen bis heute erlebt. Und da ist viel Bürokratie dabei.
Den „Startschuss“ für eine kurze Radtour nach Ibind mit Landrat Wilhelm Schneider an der Spitze an der Tunnelunterquerung B 303 gaben Bürgermeister Hermann Niediek (links) und Baudirektor Manfred Rott (rechts), beobachtet von Pastoralreferentin An...
Endlich fertig!
Große Freude über Radwegeröffnung bei Ibind
Das Projekt hat sich zu einer fast unendlichen Geschichte ausgewachsen. Jetzt ist der Radweg zwischen Ibind und Goßmannsdorf fertig.
Die neue Brücke, über die der Verkehr seit Monaten behelfsmäßig rollt, wird an ihren „richtigen“ Platz geschoben – rund 30 Meter nach Westen (rechts).
Millionen-Projekt
Main: Brücke wird gesperrt und komplett verschoben
Ab Sonntag ist der Mainübergang bei Horhausen für zehn Wochen nicht nutzbar. Das bedeutet lange Umwege. Die neue Brücke wird verschoben.
Wenn seine Wassertanks leer gepumpt sind, schwimmt der Stahlriese wie ein Fisch im Main – hier am Haken eines Schleppers auf dem Weg zum Einsatz.
100 Tonnen
Schwimmender Schwertransport auf dem Main
Für zwei Millionen Euro saniert das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt ein gewichtiges Bauteil: einen Verschluss für Arbeiten an den Staustufen.