Mit Eisenstange
Mann randaliert und läuft nackt durch Knetzgau
Der Mann verhielt sich der Polizei gegenüber aggressiv, missachtete sämtliche Anweisungen der Beamten und musste daher unter Einsatz eines Pfeffersprays mit Gewalt in Gewahrsam genommen werden.
Der Mann verhielt sich der Polizei gegenüber aggressiv, missachtete sämtliche Anweisungen der Beamten und musste daher unter Einsatz eines Pfeffersprays mit Gewalt in Gewahrsam genommen werden.
Foto: Symbolbild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Knetzgau – Ein offenbar psychisch belasteter Mann hat am Dienstagvormittag einen größeren Einsatz für Polizei und Rettungsdienst in Knetzgau verursacht.

Er wurde inzwischen in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht: Ein offenbar psychisch Belasteter hat am Dienstagvormittag in seiner Wohnung sowie auf der Straße randaliert und dadurch einen größeren Einsatz für Polizei und Rettungsdienst verursacht. Die Haßfurter Polizei nahm den Mann, der unter anderem auch mehrere Fahrzeuge mutwillig beschädigt hatte, in Gewahrsam. Das berichtet das Polizeipräsidium Unterfranken.

Als die Streifenbesatzung eintraf, hatte der Mann die Wohnung, in der er randaliert hatte, verlassen

Gegen 9.45 Uhr hatte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eine Mitteilung erreicht, dass eine Person in ihrer Wohnung ausgerastet sein soll. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Haßfurt am Einsatzort eintraf, hatte der Randalierer seine Wohnung verlassen – völlig unbekleidet. Auf seinem Weg durch die Abt-Degen-Straße, die Sudetenstraße, die Badangerstraße, die Hauptstraße bis hin zur Maingasse beschädigte der Nackte neben einem Gartenzaun auch eine Holzbank, eine Hausfassade sowie mindestens fünf Fahrzeuge, indem er mit einer Eisenstange auf die Scheiben einschlug oder auf die Motorhauben sprang.

Der durchgedrehte Mann richtet ein Riesenschaden an

Der Sachschaden, den der Beschuldigte anrichtete, dürfte sich nach ersten Schätzungen insgesamt auf deutlich über 10.000 Euro belaufen. Darüber hinaus soll der Mann mit der Eisenstange auch eine Besatzung des Rettungsdienstes bedroht und in der Sudetenstraße eine Mülltonne in Richtung eines entgegenkommenden Fahrradfahrers geworfen haben.

Der Mann war äußerst aggressiv gegenüber den Polizeibeamten, als sie ihn in der Maingasse stoppten

Die Haßfurter Polizei stoppte den Mann schließlich im Bereich der Maingasse. Er verhielt sich weiterhin aggressiv, missachtete sämtliche Anweisungen der Beamten und musste daher unter Einsatz eines Pfeffersprays mit Gewalt in Gewahrsam genommen werden. Er wurde im Anschluss aufgrund seiner psychischen Auffälligkeiten in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

Wurde noch jemand durch den ausgerasteten Mann geschädigt?

Die Polizeiinspektion Haßfurt hat gegen den Beschuldigten ein Ermittlungsverfahren wegen zahlreicher Straftatbestände eingeleitet. Mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter Telefon 09521/927-0 zu melden.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: