Feuer im Schloss
Aufmerksame Nachbarn verhindern Großbrand
Im alten Knetzgauer Schloss brach am Freitagnachmittag ein Brand aus. Nachbarn wurden darauf aufmerksam und setzten einen Notruf ab.
Im alten Knetzgauer Schloss brach am Freitagnachmittag ein Brand aus. Nachbarn wurden darauf aufmerksam und setzten einen Notruf ab.
Foto: Christian Licha
Knetzgau – Das war knapp: Am Freitag brannte es in dem unbewohnten Gebäude in Knetzgau. Zum Glück gab es aufmerksame Nachbarn.

Seit etwa 40 Jahren ist das alte Gebäude, das einst Teil eines Wasserschlosses war, unbewohnt. Aufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass das Gemäuer nicht abgebrannt ist. Denn es war ein Zimmerbrand im Schloss Knetzgau, und es hätte, wenn es keiner mitbekommen hätte, ein Großbrand werden können. Kurz nach 16.30 Uhr am Freitag bemerkten Anwohner im Schloßweg, das es aus dem alten Schloss von Knetzgau raucht und qualmt. Nach dem Notruf alarmierte die Integrierte Leitstelle (ILS) Schweinfurt die Freiwilligen Feuerwehren aus Knetzgau und Hainert, die mit über 50 Einsatzkräften sofort zur Stelle waren. Der Einsatz war durchaus keine Kleinigkeit.

Aus diesen beiden Fenstern schlugen beim Eintreffen der Feuerwehr die Flammen.
Aus diesen beiden Fenstern schlugen beim Eintreffen der Feuerwehr die Flammen.
Foto: Christian Licha

„Bei unserem Eintreffen schlugen die Flammen aus den Fenstern“, beschrieb Kommandant Thomas Finger die erste Lage am Einsatzort. Weil zu diesem Zeitpunkt das gesamte Ausmaß des Brandes noch nicht bekannt war und das Szenario Schlimmes vermuten ließ, wurde die Feuerwehr Zeil mit ihrer Drehleiter nachalarmiert. Diese kam aber schlussendlich nicht zum Einsatz. „Mit insgesamt acht Atemschutzgeräteträgern bekämpften wir das Feuer, das sich auf einen Raum im Erdgeschoss und auf Teile des Treppenhaus beschränkte“, schilderte der stellvertretende Kommandant Manuel Smuda den Einsatzablauf. Auch Kreisbrandmeister Thomas Neeb machte sich vor Ort ein Bild der Lage.

Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle.
Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle.
Foto: Christian Licha

Nach gut eineinhalb Stunden konnten die Feuerwehren zu ihren Standorten zurückkehren. Nach Angaben der Beamten der Polizeiinspektion Haßfurt entstand an dem alten Gemäuer ein erheblicher Brand- und Löschwasserschaden, der sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen im mittleren fünfstelligen Bereich bewegen dürfte. In dem Zimmer in dem es gebrannt hatte, wurde eine alte Wohnungseinrichtung ein Raub der Flammen.

Wie der Brand im Wasserschloss entstand, wird noch ermittelt

Die Ursache der Brandentstehung ist bislang noch nicht abschließend geklärt und derzeit Gegenstand von Ermittlungen. In diesem Zusammenhang ist die Polizeiinspektion Haßfurt unter anderem auch auf die Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen und bittet deshalb darum, jegliche verdächtige Feststellungen, die eventuell im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten, mitzuteilen. Für Hinweise ist die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Telefonnummer 09521/927-0 erreichbar.

Das Gebäude, das Teil eines jahrhundertealten Wasserschlosses ist, ist seit langer Zeit unbewohnt. Nachbarn erinnern sich daran, dass zuletzt wohl vor etwa 40 Jahren das Schloss ständige Bewohner hatte.

Lesen Sie auch: