Sicherheitsmaßnahme
Ölspur: B 279 vier Stunden gesperrt
Aus Sicherheitsgründen sperrte die Feuerwehr am Sonntag die B 279 zwischen Ermershausen und Maroldsweisach. Eine großflächige Ölspur zog sich fast zwei Kilometer die Bundesstraße entlang und wurde durch ein spezielles Reinigungsfahrzeug einer Bamberger Fachfirma (links im Bild) entfernt.
Aus Sicherheitsgründen sperrte die Feuerwehr am Sonntag die B 279 zwischen Ermershausen und Maroldsweisach. Eine großflächige Ölspur zog sich fast zwei Kilometer die Bundesstraße entlang und wurde durch ein spezielles Reinigungsfahrzeug einer Bamberger Fachfirma (links im Bild) entfernt.
Foto: Christian Licha
Ermershausen – Eine Ölspur, die sich am Sonntag zwei Kilometer bis vor den Ortseingang von Maroldsweisach hinzog, musste durch ein Spezialfahrzeug beseitigt werden.

Für vier Stunden war am Sonntag die Bundesstraße 279 zwischen Ermershausen und Maroldsweisach komplett für den Verkehr gesperrt. Grund dafür war eine großflächige Ölspur, die ein aufmerksamer Bürger der Integrierten Leitstelle (ILS) Schweinfurt gegen 17.30 Uhr gemeldet hatte.

Die Freiwillige Feuerwehr Ermershausen stellte fest, dass sich die Verunreinigung der Straße knapp zwei Kilometer bis kurz vor den Ortseingang von Maroldsweisach hinzog. Auch Bürgermeister Günter Pfeiffer machte sich vor Ort ein Bild der Lage. Um die Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, ordnete Kommandant und Einsatzleiter Johannes Schobig die Sperrung des Streckenabschnitts an. Insbesondere Motorradfahrern, die an diesem Tag das schöne Wetter für einen Ausflug nutzten und zahlreich unterwegs waren, hätte nämlich die Ölspur zum Verhängnis werden können.

Da die üblichen Bindemittel der Feuerwehren lediglich an Oberflächen wirken und die Verunreinigungen in den Poren des Fahrbahnbelages bei Niederschlägen nach und nach an die Oberfläche gespült werden, entschied sich der Baulastträger für eine andere Variante: Das Staatliche Bauamt Schweinfurt beauftragte eine Fachfirma aus Bamberg, die mit einem speziellen Reinigungsfahrzeug das Öl mit einem Nassreinigungsverfahren beseitigte. Gegen 21.30 Uhr waren die Reinigungsarbeiten abgeschlossen und die Straßensperrung wieder aufgehoben. Die zuständige Polizei-Inspektion Ebern teilte auf Anfrage mit, dass kein Verursacher festgestellt werden konnte.