Körperverletzung
Randale-Brüder kennen keinen Sonntag
Zu „Krach am Bach“ kommen seit Jahren handverlesene Punk-Bands aus aller Herren Länder. Das Festival ist berühmt, aber nicht berüchtigt. Bier fließt in Strömen, doch es bleibt bei den meisten bei einem Granatenrausch. In diesem Jahr aber überschri...
Foto: Christian Licha
Rauhenebrach – Des Platzes verwiesen wurden zwei aggressive Brüder beim Punkfestival im Steigerwald. In ihrem Rausch kannten sie der Polizei gegenüber keine Grenze.

Als zwei Besucher des Festivals „Krach am Bach“ am Sonntag von der Polizei des Geländes verwiesen werden sollten, reagierten die beiden Brüder äußerst aggressiv, griffen die Beamten an und leisteten Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Ein Beamter der Polizei Haßfurt bekam einen Tritt gegen den Kopf und musste sich nach Beendigung des Dienstes in ärztliche Behandlung begeben. Jetzt ist Ende GeländeDie Brüder im Alter von 27 und 19 Jahren sollten gegen 8 Uhr vom Festivalgelände „Krach am Bach“ verwiesen werden.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich