Kollision
Autofahrerin wird bei Hofstetten schwer verletzt
Die Fahrerin dieses Suzuki wurde bei dem Auffahrunfall schwer verletzt.
Die Fahrerin dieses Suzuki wurde bei dem Auffahrunfall schwer verletzt.
Foto: Christian Licha
Hofstetten – Bei Hofstetten prallen zwei Fahrzeuge nach einem ungeklärten Bremsmanöver aufeinander.

Für gut eine Stunde war am Mittwochvormittag die Staatsstraße bei Hofstetten komplett für den Verkehr gesperrt. Grund dafür war ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde.

Eine 43-jährige Frau fuhr gegen 9.45 Uhr mit ihrem Suzuki Liana von Ebern in Richtung Hofstetten. Kurz nach der Abzweigung nach Bühl bremste die Fahrerin, die alleine unterwegs war, ihr Auto ab. Ein junger Autofahrer, der einen Beifahrer an Bord hatte, folgte der Frau und konnte seinen Hyundai H-1 nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen. Daraufhin prallte der Kleintransporter auf das Heck des Suzuki. Die beiden Männer blieben unverletzt. Schlimmer traf es die vorausfahrende Frau, die schwer verletzt wurde.

Die Verletzte wurde vom Notarzt und dem Rettungsdienst versorgt. Wertvolle Hilfe war dabei ein Pavillon der Feuerwehr Jesserndorf, den die Einsatzkräfte als Sonnen- und Hitzeschutz neben dem Unfallfahrzeug aufstellten. Weiterhin unterstützten die Feuerwehrleute die Sanitäter und stellten den Brandschutz sicher. Anschließend wurde die Frau in das Haßfurter Krankenhaus eingeliefert.

Ebenfalls im Einsatz waren die Feuerwehren aus Hofstetten und Königsberg sowie die Straßenmeisterei Zeil, die die Straße reinigte. Eine Streife der Polizeiinspektion Haßfurt nahm den Unfall auf. Warum die Frau ihr Auto auf freier Strecke abbremste, ist Gegenstand der Ermittlungen. Den Gesamtsachschaden bezifferte die Polizei vor Ort mit circa 10 000 Euro.