Einsatz
Drei Autos kollidieren mitten in Sand
Infolge des Zusammenstoßes mit einem anderen Fahrzeug (VW Tiguan) wurde der Audi auf einen verkehrsbedingt wartenden Hyundai geschoben.
Infolge des Zusammenstoßes mit einem anderen Fahrzeug (VW Tiguan) wurde der Audi auf einen verkehrsbedingt wartenden Hyundai geschoben.
Foto: Christian Licha
Sand am Main – Bei einem Verkehrsunfall in Sand wurden drei Autofahrerinnen verletzt. Der Sachschaden ist erheblich.

Die Missachtung der Vorfahrt löste am Freitagvormittag eine Kettenreaktion und damit einen Verkehrsunfall in Sand aus. Von der Zeiler Straße kommend überquerte um etwa 11.50 Uhr eine 81-jährige Frau mit ihrem VW Tiguan die Kreuzung in der Ortsmitte Richtung Steigerwaldstraße. Hierbei übersah die Seniorin einen vorfahrtsberechtigten Audi A5, in dem eine 47-jährige Frau aus Richtung Knetzgau kommend unterwegs war. Die beiden Autos prallten zusammen. Durch den Anstoß wurde der Audi nach rechts gedrückt und beschädigte hierbei einen in der Steigerwaldstraße verkehrsbedingt stehenden Hyundai.

Die drei Autofahrerinnen erlitten bei dem Unfall Verletzungen. Während sich die Hyundai-Fahrerin selbstständig in ein Krankenhaus begab, wurden die beiden anderen Frauen mit jeweils einem Rettungswagen in die Haßfurter Klinik eingeliefert.

Von der Integrierten Leitstelle (ILS) Schweinfurt wurden die Feuerwehren aus Sand und Knetzgau sowie die First Responder (Ersthelfer) Sand alarmiert, nachdem zuerst von einer eingeklemmten Person die Rede war. Glücklicherweise bestätigte sich das nicht, wie der Sander Kommandant und Einsatzleiter Andreas Winkler vor Ort sagte. Bis zum Eintreffen des Notarztes und der Rettungswagen betreuten die First Responder und die Einsatzkräfte der Feuerwehr die drei verletzten Frauen.

Die insgesamt 30 Floriansjünger stellten den Brandschutz sicher, klemmten die Batterien der Fahrzeuge ab und nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf. Zusätzlich wurde der Verkehr wechselweise einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Eine Streife der Polizeiinspektion Haßfurt nahm den Unfall auf und bezifferte den Gesamtsachschaden auf circa 35 000 Euro. Am VW und am Audi ist jeweils von einem Totalschaden auszugehen.