Notarzt vor Ort
Feueralarm in der Zeiler Altstadt
In diesem Fachwerkhaus am Zeiler Marktplatz kam es am Donnerstagnachmittag zu einer starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehren aus Zeil und Schmachtenberg hatten die Lage schnell unter Kontrolle.
In diesem Fachwerkhaus am Zeiler Marktplatz kam es am Donnerstagnachmittag zu einer starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehren aus Zeil und Schmachtenberg hatten die Lage schnell unter Kontrolle.
Foto: Christian Licha
Zeil am Main – Wegen starker Rauchentwicklung in einem Haus am Marktplatz in Zeil rückt die Feuerwehr an. Eine Frau muss ins Krankenhaus gebracht werden.

Mit einem großen Aufgebot an Einsatzkräften und -fahrzeugen rückte die Feuerwehr am Donnerstagnachmittag zu einer Einsatzstelle in die Zeiler Altstadt an. Die Hauptstraße war im Bereich des Marktplatzes für über eine Stunde komplett für den Verkehr gesperrt.

Verrauchte Wohnung

Gegen 14.45 Uhr erreichte die Integrierte Leitstelle (ILS) Schweinfurt ein Notruf, dass es in einer Wohnung in der Hauptstraße zu einem Kaminbrand und großer Rauchentwicklung gekommen sei. Kurz darauf rief die Bewohnerin nochmals an und sagte, dass sie ihre Katze aus der verrauchten Wohnung retten müsse. Die ILS erhöhte daraufhin die Alarmstufe mit dem Stichwort „Person in Gefahr“, was zur Folge hatte, dass weitere Kräfte der Zeiler Feuerwehr und auch die Feuerwehr aus Schmachtenberg mit insgesamt 30 Einsatzkräften anrückten.

Bewohner evakuiert

Vor Ort ging ein Trupp Atemschutzgeräteträger mit einem Kleinbrandlöschgerät und einer Schuttmulde in den Innenangriff, nachdem die junge Frau bereits im Freien war und ein Mann aus einer anderen Wohnung vorsorglich evakuiert worden war. In dem Holzofen, dessen Tür offen stand, qualmte das darin befindliche Holz vor sich her, konnte nach draußen transportiert und dort schnell abgelöscht werden. „Durch ein fehlerhaftes Anschüren des Ofens und fehlenden Durchzug kam es zu der starken Rauchentwicklung“, erklärte Kommandant und Einsatzleiter Tobis Hetterich, dessen Aussage der zuständige Kaminkehrer bestätigte.

Mit Druckbelüftern wurde die Wohnung von dem Rauch befreit. Auch aufgrund ihrer eigenen fehlgeschlagenen Löschversuche erlitt die Frau eine Rauchgasintoxikation und wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt mit dem Rettungsdienst in das Haßfurter Krankenhaus gebracht. Die Katze, die das Szenario augenscheinlich gut überstanden hat, fand in der Nachbarschaft eine vorübergehende Bleibe.

Auch interessant: