Zerstörungswut
Vandalismus am Schlossberg in Königsberg
Das ist der abgebrochene Kirschbaum. Um den Stamm zu zerstören, war sicherlich einige Kraft nötig.
Das ist der abgebrochene Kirschbaum. Um den Stamm zu zerstören, war sicherlich einige Kraft nötig.
Foto: Norbert Schmucker/Naturpark Haßberge
Königsberg in Bayern – Unbekannte haben zwei neu gepflanzte Bäumchen zerstört. Sie sollten Teil einer Streuobstanlage in Königsberg werden.

Der Naturpark Haßberge hat vor einigen Wochen mit Buben und Mädchen der Kindertagesstätte „Die Arche“ aus Königsberg am Schlossberg fünf Obstbäume gepflanzt. Mit dieser Aktion, an der die Kinder mit Begeisterung teilnahmen, soll sich am Schlossberg eine Streuobstwiese entwickeln, deren Obst jeder Besucher probieren kann.

Allerdings wurden in den vergangenen Tagen zwei der gepflanzten Bäume durch Vandalismus stark beschädigt, wie der Naturpark mitteilte. Einem Baum wurde in der Mitte der Stamm zerbrochen, und ein weiterer Baum wurde samt Pfahl zu Boden gedrückt, so dass dieser im Wurzelbereich beschädigt wurde.

Der Sinn und Zweck dieser Aktion ist aus Sicht des Naturparks nicht erklärbar. Es bleibt nur zu hoffen, dass weitere Zerstörungen an den Obstbäumen des Schlossbergs unterbleiben, damit die Mühe der Kinder nicht umsonst war.