Strafprozess
Versuchte Strafvereitelung wird teuer
Das Gesetz verlangt "ein Mitwirken bei der Aufklärung von Straftaten". Dagegen hatte ein 23-Jähriger verstoßen.
Das Gesetz verlangt "ein Mitwirken bei der Aufklärung von Straftaten". Dagegen hatte ein 23-Jähriger verstoßen.
Foto: dpa/Archiv
Knetzgau – Der Besuch einer Diskothek in Knetzgau kommt einen 23-jährigen Mann aus Bochum teuer zu stehen. Er bekam vor Gericht eine Geldstrafe aufgebrummt.

In einer Diskothek in Knetzgau war im November 2019 zu einer Schlägerei weit nach Mitternacht eine Polizeistreife angerückt. Als die Beamten den 23-Jährigen fragten, ob er den Haupttäter kenne, verneinte der Bochumer die Frage mehrmals. Doch dies war gelogen, denn er hatte den ganzen Abend mit dem Täter in der Disco verbracht. Dies belegen Videoaufzeichnungen. Der 23-Jährige erhielt daher in der Folge einen Strafbefehl über 1500 Euro wegen versuchter Strafvereitelung, gegen den er Einspruch einlegte.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter