Bundestraße gesperrt
Sechs Verletzte nach riskantem Wendemanöver
Die beiden Fahrzeuge, die mit dem auf der Bundesstraße wendenden Lieferwagen zusammenstießen.
Die beiden Fahrzeuge, die mit dem auf der Bundesstraße wendenden Lieferwagen zusammenstießen.
Foto: Helmut Will
Pfarrweisach – Weil ein Lieferwagenfahrer auf der B 303 wenden will, kommt es zur Massenkarambolage mit mehreren Fahrzeugen. Der Unfallverursacher ist flüchtig.

Ein hochriskantes und vor allem verbotenes Wendemanöver mitten auf der Bundesstraße 303 bei Maroldsweisach (Landkreis Haßberge) führte am Montagabend gegen 17 Uhr zu einem größeren Verkehrsunfall. Der Fahrer eines hellen Lieferwagens wendete bei Pfaffendorf aus bislang ungeklärter Ursache mitten auf der Fahrbahn sein Fahrzeug.

Ein aus Richtung Schweinfurt kommender 69-jähriger BMW-Fahrer bemerkte bei starkem Nebel den zu diesem Zeitpunkt quer auf der Fahrbahn stehenden und rangierenden Lieferwagen im letzten Augenblick und konnte einen Zusammenstoß vermeiden.

Fahrer flieht von Unfallstelle

Eine dahinter fahrende 48-jährige Ford-Fahrerin sowie ein 34-jähriger Audi-Fahrer konnten einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern, sodass alle drei Fahrzeuge ineinander krachten.

Durch den Zusammenstoß wurden insgesamt sechs Fahrer und Mitfahrer leicht verletzt. Der Lieferwagenfahrer entfernte sich, vermutlich nachdem er die Folgen seines Handelns bemerkt hatte, zügig von der Unfallstelle.

Bundesstraße komplett gesperrt

Es entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von mindestens 30 000 Euro, so die Polizei. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße wurde zeitweise komplett durch die eingesetzten Feuerwehren gesperrt. Von den Beamten der Polizeiinspektion Ebern wurden die Ermittlungen zum Unfallgeschehen eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher und zum Unfallgeschehen nimmt die Polizeiinspektion Ebern unter der Telefonnummer 09531/924-130 entgegen.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: