Spendenaktion
Tierschützer brauchen dringend Unterstützung
„Schicksalshund“ Lenny im Tierheim bei Zell am Ebersberg
„Schicksalshund“ Lenny im Tierheim bei Zell am Ebersberg
Foto: Christiane Reuther
Franken helfen Franken
Knetzgau – Die Tierschutzinitiative Haßberge tut viel gegen Tierleid. Mit unserer Aktion „Franken helfen Franken“ wollen wir einen Beitrag leisten.

Rüde Lenny begrüßt die Besucher des Tierheims Haßberge bei Zell am Ebersberg schwanzwedelnd und mit einem kurzen Bellen, wie es für einen Hofhund üblich ist. Der 13 Jahre alte Australian-Shepperd-Mix ist einer von 14 Hunden, die momentan von der Tierschutzinitiative Haßberge im Tierheim betreut werden. Lenny ist ein „Schicksalshund“, wie Tierheimleiterin Britta Merkel erklärt. 90 Prozent der Hunde, die im Tierheim untergebracht sind, sind schwer vermittelbar. „Wir haben Lenny vor dem Einschläfern bewahrt“, sagt Merkel, die gleichzeitig Vorsitzende der Tierschutzinitiative Haßberge ist. Nachdem der Rüde mit weißem Fell den Besucher begrüßte, verzieht er sich auch gleich wieder. Lenny wurde all die Jahre als Hofhund gehalten und liebt den Außenbereich rund um das Tierheim. Deshalb hat Lenny auch ein Problem: Er will nicht in einer Wohnung gehalten werden. Lenny würde sich dennoch über ein neues Zuhause freuen, ist sich Merkel sicher.

Die Tierschützer haben ein großes Problem: Seit Beginn der Corona-Pandemie sind viele Einnahmen weggebrochen. Deshalb hofft Merkel auf die Spendenaktion „Franken helfen Franken“.

Drei Ganztags- und eine Halbtagskraft kümmern sich um die Tierheimbewohner, derzeit 60 Katzen, 14 Hunde, fünf Waschbären, ein Kaninchen, drei Meerschweinchen, zwei Sittiche, ein Papagei, ein Esel, ein Pferd, ein Schaf und zwei Rehböcke. Die Tierschutzinitiative betreibt seit Mai 2018 das Tierheim Haßberge bei Zell am Ebersberg. Einen kleinen Gnadenhof für ausrangierte Nutztiere im Knetzgauer Gemeindeteil Oberschwappach hat der Verein auch. Die Tierschutzinitiative kümmert sich nicht nur um Fundtiere, sondern zum Beispiel auch um die Kastration von verwilderten Hauskatzen und darum, dass Rehkitze nicht vom Mähwerk zerhackt werden. Dafür werden im Frühjahr vor der ersten Mahd mit Drohnen Wiesen abgeflogen und die jungen Kitze herausgeholt, um sie nachher wieder unversehrt den Ricken zurückzugeben.

Über die Aktion „Franken helfen Franken“

Im Landkreis Haßberge gilt die Aktion „Franken helfen Franken“ dem Tierheim Haßberge und der Tierschutzinitiative Haßberge. Gerade das Tierheim braucht die Unterstützung tierliebender Spender, weil die Corona-Monate der Einrichtung wichtige Einkünfte geraubt haben. Doch die Aufgaben beim Tierschutz im Landkreis bleiben bestehen, ja sie werden mehr. Das Tierheim Haßberge ist ein ganz besonderes. Es wurde vom Deutschen Tierschutzbund mit der Tierheimplakette ausgezeichnet, was keineswegs alltäglich ist. Das Tierheim im Knetzgauer Gemeindeteil Zell kümmert sich nämlich auch um Zwei- und Vierbeiner, die andere Tierheime nicht aufnehmen können oder die vielleicht gar schon zum Abschuss freigegeben worden sind.

Spenden können Sie gerne richten an die:

Mediengruppe Oberfranken – Franken HELFEN Franken e.V.

Sparkasse Bamberg

IBAN DE 62 7705 0000 0302 1945 01

BIC BYLADEM1SKB

Verwendungszweck: Tierschutzinitiative Haßberge