Gesundheit
Neue HNO-Ärztin am MVZ in Haßfurt
HNO-Fachärztin Dr. med. Maria-Elena Meßbacher
HNO-Fachärztin Dr. med. Maria-Elena Meßbacher
Foto: Karin Kramer
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Haßfurt – Maria-Elena Meßbacher nimmt ab 1. April ihren Dienst auf. Nach ihrer Arbeit an einer Unikinik freut sich die Medizinerin auf den Praxis-Betrieb.

Sie wird ein breites Spektrum an Untersuchungen und Behandlungen sowie operativen Eingriffen im Bereich der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde in der MVZ-Praxis im Ärztehaus I am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken anbieten. Ab 1. April wird Fachärztin Dr. med. Maria-Elena Meßbacher in der HNO-Praxis tätig sein. Das teilt das Kommunalunternehmen Haßberg-Kliniken mit.

Um Optimierung der Patientensicherheit gekümmert

Meßbacher war zuvor sieben Jahre lang als HNO-Ärztin an der Universitätsklinik Erlangen beschäftigt, zuletzt als Leiterin des Schlaflabors. Ihre operativen Schwerpunkte waren dort Eingriffe an den Halsweichteilen und den großen Kopfspeicheldrüsen, endoskopische Nasennebenhöhlenoperationen und Nasenscheidewandkorrekturen sowie die Implantation des atmungssynchronen Zungenschrittmachers bei Patienten mit Schlafapnoe. Darüber hinaus war sie im Rahmen des Qualitätsmanagements der Universitätsklinik Verantwortliche für das Critical Incident Reporting der HNO-Klinik, wo sie sich um systematische Verbesserungsmaßnahmen zur Optimierung der Patientensicherheit kümmerte.

Erstmals Leiterin einer HNO-Praxis

In Haßfurt übernimmt die 32-jährige Medizinerin nun erstmals die Leitung einer HNO-Praxis. „Die modernen Praxisräume und das Aufgabengebiet, auch mit der Möglichkeit der operativen Tätigkeit, haben mich sofort angesprochen“, berichtet Meßbacher. Die gebürtige Heroldsbacherin hat an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen Medizin studiert und dort auch ihre HNO-Facharzt-Ausbildung absolviert. Nach ihrer langjährigen Tätigkeit an der Uniklinik Erlangen freut sie sich jetzt darauf, im Praxisbetrieb ganz individuell auf die jeweilige Problematik ihrer Patientinnen und Patienten eingehen zu können. Unterstützt wird sie dabei von einem vierköpfigen Team aus medizinischen Fachangestellten.

Das Leistungsspektrum der Hals-Nasen-Ohren-Praxis im MVZ Haßfurt reicht von der Diagnostik und Therapie von Hörstörungen bei Kindern und Erwachsenen über die Behandlung allergischer Erkrankungen, die Endoskopie der Nasennebenhöhlen und des Kehlkopfes, die Vordiagnostik und Therapie der Schlafapnoe und des Schnarchens, die Kopf- und Halssonografie zur Diagnostik von Pathologien im Bereich der Speicheldrüsen und Halsweichteile sowie im Rahmen der Tumornachsorge, die Botulinumtherapie bei übermäßiger Speichelproduktion und zur Wiederherstellung der Gesichtssymmetrie bis hin zur Infusionstherapie bei Hörsturz, Tinnitus und Schwindel.

Meßbacher macht auch operative Eingriffe im Krankenhaus Haßfurt

Darüber hinaus wird Meßbacher auch operative Eingriffe im Krankenhaus Haßfurt durchführen. Dazu gehört auch die HNO-Kinderchirurgie mit Entfernung vergrößerter Nasenrachenmandeln, Mandelverkleinerungen und Trommelfellschnitt mit Einlage von Paukenröhrchen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Dr. Meßbacher die Lücke schließen konnten, die es seit dem Ausscheiden des Praxisvorgängers gab“, sagt Wilfried Neubauer, Geschäftsführer des MVZ und derzeitiger Vorstand der Haßberg-Kliniken. „Damit können wir somit weiterhin die fachärztliche Versorgung der Bevölkerung des Landkreises in diesem wichtigen Sektor sicherstellen.“ red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: