Impfungen
Aktuell 62,22 Prozent Impfquote
Einige Kommunen bieten ihren Bürgern vor Ort in der nächsten Zeit Impfangebote an. Das ist dringend geboten: Die Corona-Infektionen steigen auch im Landkreis Haßberge an.
Einige Kommunen bieten ihren Bürgern vor Ort in der nächsten Zeit Impfangebote an. Das ist dringend geboten: Die Corona-Infektionen steigen auch im Landkreis Haßberge an.
Foto: Rene Ruprecht
LKR Haßberge – Impf- und Testmöglichkeiten im Landkreis Haßberge bieten sich landkreisweit. Die Lage ist angespannt.

Im Landkreis Haßberge schreiten die Impfungen weiter voran: die Zahl der Erstimpfungen im Impfzentrum ist auf 31 951 gestiegen; 33 303 Personen sind mittlerweile vollständig geimpft; dazu kommen 643 Auffrischungen. Hier mit eingerechnet sind die Sonderimpfungen über die Betriebsärzte bei Valeo und Fränkische. Zahlen über Impfungen anderer Betriebsärzte liegen dem Landratsamt nicht vor, wie die Behörde informierte.

Lesen Sie dazu auch Hintergründe

Auffrischung beginnt

Die Hausärzte verabreichten bisher 37 303 Dosen (17 117 Erstimpfungen, 18 856 vollständig Geimpfte, 1330 Auffrischungen). Dazu kommen 819 Impfungen in den Haßberg-Kliniken (462 Erstimpfungen, 357 vollständig Geimpfte). Die Gesamtzahl der Erstimpfungen liegt bei 49 530 (58,68 Prozent), vollständig geimpft sind bisher insgesamt 52 516 Bürgerinnen und Bürger, das entspricht einer Impfquote von 62,22 Prozent.

Und hier wird demnächst geimpft

Knetzgau Geimpft wird am Samstag, 13. November, und Samstag, 4. Dezember, jeweils von 10 bis 14 Uhr auf dem Parkplatz des EDEKA-Marktes Karais in Knetzgau.

Willkommen ist jeder, der sich spontan gegen das Corona-Virus impfen lassen will.

Ebern Am vergangenen Wochenende gab es lange Schlangen, daher legt die Stadt Ebern nach und bietet zu den kommenden Wochenenden zwei Termine für freiwillige Impfungen ohne Termin, ohne Registrierung und ohne Priorisierung an: Nämlich jeweils zwischen 14 und 18 Uhr am Samstag/Sonntag, 21. (Historisches Rathaus) und 28. November (Galerie am Stadtberg). Dabei ist es egal, wer sich impfen lassen will: ob Erst- oder Zweit- oder gar auch Booster-Auffrischungsimpfung. Zur Verfügung stehen die Impfstoffe von Johnson und Johnson (für Einmalimpfung) sowie von Biontech (ab zwölf Jahren mit Zustimmung der Eltern). Mitgebracht werden sollten ein Ausweis sowie (falls vorhanden) ein Impfpass; die Registrierung im Bayerischen Impfportal wäre von Vorteil, ist aber nicht notwendig, wie die Stadt noch mitteilt.

Auf folgende weitere Termine weist das Landratsamt Haßberge hin:

Eltmann Stadthalle: Sonntag, 28. November, und Sonntag, 19. Dezember, jeweils von 13 bis 17 Uhr.

Hofheim Haus des Gastes: Samstag, 27. November, von 9 bis 12 Uhr

Oberaurach Oberaurachzentrum Trossenfurt: Samstag, 27. November, von 13 bis 17 Uhr.

Rauhenebrach Kaufhaus Steigerwald (Edeka Markt Kuhn) in Untersteinbach: Samstag, 20. November, jeweils von 9 bis 12 Uhr.

Sand Sport- und Kulturhalle: Samstag, 13. November, und Samstag, 4. Dezember, beim Fußballspiel des 1. FC Sand, jeweils von 16 bis 18 Uhr.

Zeil Schule: Samstag, 20. November, von 13 bis 17 Uhr und Sporthalle am Tuchanger: Sonntag, 12. Dezember, von 10 bis 16 Uhr.

Vorgehen der Kreisbehörde

Auch im Landkreis wird die Kontaktpersonennachverfolgung nach Vorgabe aus dem Ministerium umgestellt (außer bei Schulen). Die Ermittlung der möglichen Kontakte eines Corona-Infizierten wird auf Haushaltsangehörige sowie Einrichtungen mit vulnerablen Personen eingeschränkt. Künftig liegt mehr Gewicht darauf, dass sich der positiv Getestete selbstständig bei seinen möglichen Kontaktpersonen meldet. Die als eng eingestuften Kontaktpersonen werden durch das Gesundheitsamt verständigt.

Das Gesundheitsamt stellt eine Quarantänebescheinigung nur noch aus, wenn sich der Betroffene direkt meldet. Personen, die das nicht tun, können im Nachhinein keine Bescheinigung mehr erhalten.

Diekt selber melden

Personen mit positiven Selbst- oder Schnelltest werden gebeten, sich gleich beim Gesundheitsamt zu melden unter Rufnummer 09521/27400 oder per Mail an gesundheitsamt@hassberge.de.

Auffrischungsimpfungen sollen laut Ständiger Impfkommission in der Regel frühestens sechs Monate nach der Zweitimpfung erfolgen. Auch Menschen, die den Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, wird eine weitere Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna) empfohlen (mindestens 28 Tage nach der Erstimpfung).

Das Impfzentrum Königsberg hat nach wie vor von Mittwoch bis Sonntag zwischen 16 und 20 Uhr geöffnet. Aufgrund der angestiegenen Nachfrage nach Corona-Schutzimpfungen ist aktuell keine Impfung ohne Termin mehr möglich. Zuletzt wurden die Kapazitäten des Impfzentrums durch die „freien Impfungen“ erheblich überschritten, weshalb es zu längeren Wartezeiten kam.

Impfberatung

Wer noch unentschlossen ist, ob er sich impfen lassen soll oder nicht, kann sich gerne individuell beraten lassen. Die Ärzte des Gesundheitsamtes Haßberge beantworten laut Landratsamt alle offenen Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung. Kontakt: Telefon 09521/27400.

Testen im Testzentrum Wonfurt

Seit 11. Oktober gelten neue Regelungen zu den kostenlosen Corona-Tests. Im Testzentrum am Kreisabfallzentrum in Wonfurt (separate Zufahrt an der Staatsstraße 2275) werden für bestimmte Personengruppen von Montag bis Freitag weiterhin kostenlose PCR-Tests und Antigenschnelltests angeboten. Dazu gehören: 
- Personen mit einem positiven Antigentest/positiven Poolingtest (PCR/Antigen-Schnelltest)
- Kontaktpersonen (PCR/Antigen-Schnelltest)
- Kinder und Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Anti-gen-Schnelltest)
- Personen die nicht gegen Covid geimpft werden können aufgrund medizinische Indikatoren (z.B. Impfunfähigkeit lt. ärztlichem Attest, Schwangerschaft, Stillende) (Antigen-Schnelltest)
- Beschäftigte von stationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sowie ambulanten Pflegediensten (PCR/Antigen-Schnelltest) 
- Besuchspersonen von stationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung (Antigen-Schnelltest). 

Kostenpflichtige Tests werden in Wonfurt nicht angeboten.
Um wie bisher einen geordneten Betrieb der Teststation gewährleisten und lange Wartezeiten vermeiden zu können, ist eine vorherige Anmeldung online über das Kontaktformular auf der Internetseite des Landkreises Haßberge notwendig: https://www.hassberge.de/topmenu/startseite/test.html. Den Namen bitte im Kontaktformular immer genauso angeben, wie er auf der Versichertenkarte der Krankenkasse steht. Der Termin wird den Betroffenen dann per E-Mail mitgeteilt. Wer keine digitale Möglichkeit hat, kann auch telefonisch unter der Rufnummer 09521/27-720 einen Termin vereinbaren. 


Wichtiger Hinweis: Wer seinen vereinbarten Termin im Testzentrum Wonfurt nicht wahrnehmen kann, wird gebeten, den Termin zu stornieren, am besten per E-Mail: testzentrum@hassberge.de oder telefonisch 09521/27-720.

Für folgende Testungen werden bereits bei der Anmeldung Nachweise sowie eine Begründung im „Bemerkungsfeld“ benötigt. Die Anlagen müssen unter „Datei auswählen“ hinzugefügt werden:
- positiver Antigentest / positiver Pooling Test
- Schwangere (Mutterpass)
- Personen bei denen laut ärztlichem Zeugnis keine Covid Impfung möglich ist (At-test)
- Kontaktpersonen (Quarantänebescheinigung)
- Anspruch auf Testung für Kinder: Ausweis/Kinderpass
- Berechtigungsschein der jeweiligen Pflege- oder Behinderteneinrichtung
Des Weiteren ist zur Testung mitzubringen:
1. Versichertenkarte der Krankenkasse 
2. Personalausweis
3. Mund-Nasen-Schutz
4. die übermittelte Terminbestätigung (ausgedruckt oder digital)

Die Mitteilung des Testergebnisses erfolgt digital per Email und über die Corona-App direkt über das Labor. Wer keine digitale Möglichkeit hat, erhält das Testergebnis per Post. Weil dies aber wesentlich länger dauert, empfiehlt das Gesundheitsamt allen Bürgerinnen und Bürgern, sich die Corona-Warnapp aufs Handy herunter zu laden. Die Befundmitteilung über die App erfolgt innerhalb von spätestens 48 Stunden; per Brief kann dies bis zu fünf Tage dauern. Positive Ergebnisse werden den Betroffenen IN JEDEM FALL (auch) über das Gesundheitsamt mitgeteilt, denn damit verbunden sind die Informationen für die dann zwingend erforderliche Quarantäne. Allerdings kann es zwischenzeitlich sein, dass auch das Labor oder der Hausarzt positive Ergebnisse an die Betroffenen übermitteln.
 

Schnelltestzentren des BRK-Kreisverbandes

Die Schnelltestzentren des BRK-Kreisverbandes bieten weiterhin kostenlose Antigen-Schnelltests für Kontaktpersonen, Kinder und Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und Personen, die nicht gegen Covid geimpft werden können, an (siehe oben). Zudem führt das BRK kostenpflichtige Antigen-Schnelltestes durch. Wichtig: Testungen sind nur noch mit einer Onlineregistrierung auf dem Portal https://meintest.brk.de möglich. Testwillige erhalten dann einen persönlichen QR-Code für ihr Smartphone, an das das Testergebnis später übermittelt wird. So entfallen die Wartezeiten von Ort. Für alle Tests müssen sich die Bürger zudem mit einem amtlichen Lichtbildausweis zu ihrer Person identifizieren können. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die ggf. ohne Begleitung ihrer Eltern einen Schnelltest durchführen lassen wollen, müssen vor dem Test eine unterschriebene Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitbringen. Kinder und Jugendliche müssen sich grundsätzlich ebenso durch die Vorlage eines Lichtbildausweises zu ihrer Person ausweisen können. 

In den BRK-Schnelltestzentren gelten folgende Öffnungszeiten:

Haßfurt, Rotkreuzhaus (Industriestraße 16)
Montag bis Donnerstag 15 bis 18 Uhr, 
Freitag: 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr,  
Samstag: 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, Sonntag: 10 bis 14 Uhr.

Ebern, Rotkreuzhaus im Gewerbepark „Alte Kaserne (Im Frauengrund 12):
Mittwoch und Freitag 15 bis 18 Uhr, Sonntag: 10 bis 14 Uhr

Hofheim, Haus des Gastes:
Mittwoch, Freitag und Sonntag 15 bis 18 Uhr

Eltmann, Sportheim (Bamberger Straße 21):
Dienstag, Donnerstag und Sonntag 15 bis 18 Uhr

Kommunale Schnellteststationen 
Wonfurt: ehemaliger Verkaufsraum der Autoverwertung Schuck, Altachweg 8: 
Dienstag, Donnerstag, Sonntag 17 bis 19 Uhr. 

 


Apotheken, Arztpraxen und Sonstige die Antigen-Schnelltests anbieten
Fuchs-Apotheke Knetzgau, Telefon 09527/950160
Ratsapotheke Zeil, Telefon 09524/266
Die Liste der Apotheken, die im Landkreis Haßberge Antigen-Schnelltest anbieten ist einzusehen auf der Seite des Bayerischen Gesundheitsministeriums unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/bayerische-teststrategie/#erklaerung_selbsttest


Gemeinschaftspraxis Stieglitz/Katzenberger Burgpreppach: Montag bis Freitag von 7.30 bis 13.00 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 15.30 bis 18.00 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon 09534/648.
Praxis für Physiotherapie und Praxis für Heilkunde, Industriestraße 23, Haßfurt: Montag, Dienstag, Donnerstag: 8 bis 17.30 sowie Mittwoch und Freitag: 8 bis 12 Uhr. 

Wichtiger Hinweis

Im Zuge der Neufassung der Testverordnung, mit der die kostenlosen Bürgertestungen abgeschafft werden, hat das Bundesgesundheitsministerium darüber informiert, dass künftig bei einer Testung vor Ort unter Aufsicht (zum Beispiel Selbsttest beim Friseur), kein generell 24-Stunden gültiges Testzertifikat mehr ausgestellt werden darf, das auch für andere Bereiche, wie etwa Gastronomie, verwendet werden kann. Seit 11. Oktober gilt der Testnachweis nur noch an dem Ort, an dem die Testung vorgenommen wurde. 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: