Sichtweise
Klimawandel zum Anfassen und Schmunzeln
Der „heiße Draht“: Die Ausstellung „Klimawandel beGreifbar“ ist noch bis zum 1. November im Steigerwald-Zentrum in Handthal zu sehen. Derzeit werden auch Karikaturen von Gerhard Mester gezeigt.
Der „heiße Draht“: Die Ausstellung „Klimawandel beGreifbar“ ist noch bis zum 1. November im Steigerwald-Zentrum in Handthal zu sehen. Derzeit werden auch Karikaturen von Gerhard Mester gezeigt.
Foto: Constanze Stern
Oberschwarzach – Am Steigerwald-Zentrum in Handthal befasst sich der Karikaturist Gerhard Mester mit den spürbaren Folgen der Klimaveränderung.

Hier Stürme und Starkregen mit katastrophalen Folgen, dort Dürre und verheerende Waldbrände – diese hochaktuellen Themen greift die Ausstellung „Klimawandel beGreifbar“ am Steigerwald-Zentrum in Handthal auf. Der Karikaturist Gerhard Mester bringt in seinen zugespitzten Motiven diese spürbaren Folgen des Klimawandels in Zusammenhang mit der Sorglosigkeit und dem Zynismus vieler Menschen. In humorvoller und auch ironischer Weise nimmt er dabei die oft hilflosen Bemühungen der Politik in Sachen Energie- und Mobilitätswende und Minderung der CO2-Emissionen aufs Korn.

„Die Karikaturen bieten – jenseits aller alarmierender Zahlen und Messwerte – einen emotionalen Zugang zum Thema“, sagte der forstliche Leiter des Steigerwald-Zentrums, Andreas Leyrer, bei der Ausstellungseröffnung. „Durch die satirische Auseinandersetzung mit dem Thema zeichnet Mester treffend die Kernprobleme des gesellschaftlichen Geschehens und regt damit zum Nachdenken an.“

Constanze Stern, die Geschäftsleiterin des Trägervereins, dankte dem Fachzentrum Klimawandel und Anpassung am Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie, das die Wanderausstellung als Leihgabe zur Verfügung gestellt hat.

„Glücksrad“ und „Heißer Draht“

Die Karikaturenausstellung wird ergänzt durch interaktive Elemente wie den „heißen Draht“, mit dem man eigenhändig der bisherigen Temperaturentwicklung seit 1850 folgen kann, einen Versuch zur Wärmestrahlung der Sonne und ein „Glücksrad“ zur Wahrscheinlichkeit von Frosttagen in Vergangenheit und Zukunft.

Begleitend zur Ausstellung bieten die Förster des Steigerwald-Zentrums Führungen an zur Waldklimastation und zu beispielhaften Waldbildern, die die Konsequenzen für die Waldbewirtschaftung aus dem Klimawandel zeigen.

Und noch ein Highlight zum Vormerken: Am 20. Oktober kommt der bekannte Würzburger Klimaforscher Prof. Dr. Heiko Paeth zu einem Vortrag zur Klimaentwicklung und ihren Folgen für die Region in das Steigerwald-Zentrum.

Die Ausstellung „Klimawandel beGreifbar“ ist noch bis zum 1. November im Steigerwald-Zentrum in Handthal zu sehen.