Entlastung
Tagespflege in Zeil läuft sehr gut
Bis zu 20 Gäste können die Einrichtung besuchen.
Bis zu 20 Gäste können die Einrichtung besuchen.
Martin Schweiger
Am neuen Tagespflege-Anbau des Hans-Weinberger-Hauses waren noch kleine Restarbeiten zu erledigen.
Am neuen Tagespflege-Anbau des Hans-Weinberger-Hauses waren noch kleine Restarbeiten zu erledigen.
Martin Schweiger
F-Signet von Martin Schweiger Fränkischer Tag
Zeil am Main – Ältere Menschen können mitten im Ort im Hans-Weinberger-Haus umsorgt den Tag verbringen.

Nach rund 15 Monaten Bauzeit wurde am Freitag die Tagespflege-Einrichtung im Hans-Weinberger-Haus offiziell eingeweiht. Bereits seit dem 12. Oktober empfängt die neue Einrichtung zwölf bis 15 Gäste täglich, sagte Einrichtungsleiterin Hildegard Hückmann. „Der Mensch ist die beste Medizin für den Menschen“, zitierte sie ein afrikanisches Sprichwort, das wohl auch auf die Einrichtung zutrifft. Die Tagespflege bietet Platz für bis zu 20 Gäste und ist von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Nach einem gemeinsamen Frühstück stehen Bewegungsangebote, Spaziergänge im Garten oder ein Gedächtnistraining auf der Tagesordnung. Nach dem Mittagessen und der Mittagsruhe können die Gäste basteln, malen oder gemeinsam singen.

Gerald Möhrlein, Stellvertretender Bezirksvorsitzender der Awo (Arbeiterwohlfahrt) Unterfranken, sagte, dass der Bau mit nur fünf Prozent Mehrkosten fertiggestellt werden konnte. Bei den derzeitigen Preissteigerungen im Bausektor von bis zu 25 Prozent habe man quasi 20 Prozent eingespart, sagte er augenzwinkernd. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach liefert Strom. 300.000 Euro wurden von der Deutschen Fernsehlotterie gespendet.

Im August 2021 erfolgte der Spatenstich, das Richtfest folgte im Mai dieses Jahres.

Circa 15 Mitarbeitende sind derzeit in der Tagespflege beschäftigt. Deren Aufgabe sei es, „Sicherheit und Verlässlichkeit für unsere Gäste zu bieten“.

Stellvertretender Landrat Michael Ziegler bezeichnete die Tagespflege als wichtige Einrichtung im Landkreis, in der Freud’ und Leid geteilt würden. „Da is es a schö“, ergänzte eine Seniorin mit ihrem Zwischenruf die Rede.

Zeils Bürgermeister Thomas Stadelmann zeigte sich dankbar dafür, dass die Awo sich für den Standort Zeil entschieden habe. Die Tagespflege sei freilich nicht nur für Zeiler da. Hier könne man mitten im Ort in einer vertrauten Umgebung leben. „Die Tagespflege ist ein weiterer Standortfaktor für die Stadt Zeil“, betonte der Rathauschef.

Pfarrerin Claudia Winterstein und Pastoralreferent Norbert Zettelmeier spendeten den kirchlichen Segen. Die Kinder des Caritas-Kindergartens trugen zwei Lieder zur Einweihungsfeier bei.

Weitere Informationen zu dieser neuen Einrichtung gibt es unter tagespflege-zeil.de.

Lesen Sie auch

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: