Zwei gerissene Rehe
Ist der Goldschakal in der Region angekommen?
Verwechslungsgefahr mit dem Wolf: Der Kopf des Goldschakals ist schmal und langgestreckt.
Verwechslungsgefahr mit dem Wolf: Der Kopf des Goldschakals ist schmal und langgestreckt.
Foto: Swen Pförtner/dpa
Zeil am Main – Der Fund zweier gerissener Rehe in Zeil erweckt bei einem Jäger den Verdacht, dass ein Goldschakal im Landkreis Haßberge lebt. Was steckt dahinter?

Hat sich der Goldschakal im Landkreis Haßberge angesiedelt? Diese Frage stellte sich kürzlich der Jagdpächter Klaus Schulz, als Spaziergänger einen grausigen Fund in seinem Jagdgebiet in Zeil machten: Zwei trächtige Rehgeißen wurden gerissen. "Beide Rehe zeigen das typische Merkmal des Goldschakals", so Schulz, der mit dem wolfsähnlichen Tier vertraut ist: "Ich habe über 20 Jahre in Ungarn gejagt und konnte dort Erfahrungen mit dem Goldschakal erwerben." Monika Göhr, Pressesprecherin des Landratsamtes Haßberge, kann den Verdacht nicht bestätigen: "Es gibt für den Landkreis Haßberge derzeit keine gesicherten ...

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich

Hat sich der Goldschakal im Landkreis Haßberge angesiedelt? Diese Frage stellte sich kürzlich der Jagdpächter Klaus Schulz, als Spaziergänger einen grausigen Fund in seinem Jagdgebiet in Zeil machten: Zwei trächtige Rehgeißen wurden gerissen.