Abschlussfeier
Dreimal die 1,0 als Notendurchschnitt
Bei der Entlassfeier der Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt erhielten die diesjährigen Absolventen ihre Zeugnisse. Im Bild sind die Preisträger mit den Sponsoren und Schulleiter Hartmut Hopperdietzel (hintere Reihe, links) und Bürgermeister Günth...
Bei der Entlassfeier der Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt erhielten die diesjährigen Absolventen ihre Zeugnisse. Im Bild sind die Preisträger mit den Sponsoren und Schulleiter Hartmut Hopperdietzel (hintere Reihe, links) und Bürgermeister Günther Werner (hintere Reihe, Mitte) zu sehen.
Foto: Christiane Reuther
Haßfurt – Die Absolventen der Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt haben unter erschwerten Bedingungen hervorragend abgeschnitten.

Mit Pauken und Trompeten entließ die Schulfamilie der Auguste-Kirchner-Realschule in Haßfurt ihre diesjährigen Absolventen. Während eines ansprechenden Rahmenprogramms erhielten die jungen Frauen und Männer aus den Händen der Lehrkräfte und Schulleiter Hartmut Hopperdietzel im Silberfisch ihre Zeugnisse.

Konrektorin Christine Gehringer freute sich eingangs, die Leistungen der Absolventen nach dem Ende der Prüfungswochen endlich wieder gemeinsam mit den Eltern feiern zu können. Bestens gewappnet mit dem Realschulabschluss in der Tasche öffneten sich nun die Türen für einen neuen Lebensabschnitt.

Meilenstein auf dem Lebensweg

„Wie schön kann Schule sein?“ Diese Frage reflektierte Schulleiter Hopperdietzel. Dabei spann er einen Bogen zu Hogwarts, einer um die von der englischen Schriftstellerin Joanne K. Rowling kreierten Romanfigur Harry Potter benannten Schule. Auch die Haßfurter Schüler könnten zaubern. Dabei erinnerte der Schulleiter schmunzelnd an den diesjährigen Abschlussscherz. Mitgezaubert hätten aber auch die Eltern, das Lehrerkollegium und der Schulzweckverband, denen ein großer Dank gelte. Stolz zeigte sich die gesamte Schulfamilie, dass die Absolventen nun alles gelernt hätten, um eigene Entscheidungen treffen zu können.

Der Haßfurter Schulleiter zitiert den Schulleiter von Hogwarts

Mit den Worten des Schulleiters von Hogwarts, Albus Dumbledore, entließ der Haßfurter Schulleiter seine einstigen Schützlinge: „Viel mehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.“

Bürgermeister Günther Werner gratulierte nicht nur seitens der Stadt Haßfurt, sondern auch im Namen des Landkreises und des Fördervereins. Werner erinnerte an die von der Corona-Pandemie geprägten letzten zwei Schuljahre. Die jungen Frauen und Männer hätten ihren schulischen Weg trotz der erschwerten Bedingungen zu einem guten Ende gebracht. Das verdiene Respekt und Anerkennung.

Mit Michelle Brändlein, Leonie Burger und Lea Bayer wurden gleich drei Schulbeste an der Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt (Note 1,0) ausgezeichnet.
Mit Michelle Brändlein, Leonie Burger und Lea Bayer wurden gleich drei Schulbeste an der Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt (Note 1,0) ausgezeichnet.
Foto: Christiane Reuther

„Ein Ziel zu erreichen, ist immer eine sportliche Aufgabe, und es bedarf vieler guter Tugenden“, äußerte sich Elternbeiratsvorsitzende Melanie Geuppert. Den Abschluss bezeichnete sie als einen wichtigen Meilenstein auf dem Lebensweg. Im Namen der Absolventen sprachen die Schülersprecherinnen der 10. Klassen Abschiedsworte. Und natürlich fand auch die jeweilige Klassenleitung passende Worte am Ende eines wichtigen Lebensabschnitts.

Mit Michelle Brändlein (10a), Leonie Burger (10a) und Lea Bayer (10b) wurden gleich drei Schulbeste mit der Note 1,0 durch den Förderverein ausgezeichnet. Unter den Klassenbesten waren Michelle Brändlein (10a), Leonie Burger (10a), Lea Bayer (10b), Minas Hake (10c) und Lorenz Fries (10d). Sie erhielten den Preis des Elternbeirates.

Es gab Preise für die besten Arbeiten in bestimmten Schulfächern

Im Fach Deutsch wurde Leonie Burger (10a), in Englisch Priska Reindl (10d) und in Physik Michelle Brändlein (10a) durch Sponsoren ausgezeichnet. Der Preis für Mathe I ging an Michelle Brändlein (10a), Mathe II an Lea Bayer (10b) und für BWR/WIR an Lea Bayer (10b). Manuel Ciocotisan (10c) erhielt einen Preis für das beste Fach Französisch und Lorenz Fries (10d) für das beste Fach Werken. Für ihren Einsatz für die Schulgemeinschaft wurde Celine Müller (10d) von den Sponsoren ausgezeichnet.

Die Feier wurde musikalisch umrahmt durch das Schulorchester der Auguste-Kirchner-Realschule unter der Leitung von Robert Niklaus und Linus Rudolph (8a) am Marimbaphon, begleitet von Robert Niklaus am Flügel. Die Organisation lag in den Händen von Ulrike Wild und Roman Glöckner.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: