Ebern
Ebern im Fasching: „Goldene Zeiten“
„Es ist eh nichts drin“: Eberns Bürgermeister Jürgen Hennemann (links) rückte die Stadtkasse kampflos an Kulturringsvorsitzenden Walter Ullrich heraus, der von Schellenmann und „Eberner Schörschla“ begleitet wurde.
Foto: Simone Bastian
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Ebern – Rund 100 Narren versammelten sich am Freitag in der Eberner Rathaushalle, um bei der Wiederbelebung des Faschings dabei zu sein.

Beinahe hätten die Eberner ihn nicht wiedergefunden, ihren Fasching. Die Suche der „Fasenachter“, per Video dokumentiert, blieb lange ergebnislos – bis der Wirt vom „Vercruz“ die erschöpften Narren daran erinnerte, dass sie den Fasching in der Nacht zum Aschermittwoch 2020 im Keller des Gasthauses eingelagert hatten. Dort befand er sich noch und wurde zur Wiederbelebung in die Eberner Rathaushalle geschafft – pünktlich am 11. 11. 2022 um 19.19 Uhr.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.