Reich verziert
Netze, Kreuze, Formen, Farben erkunden
Das Rathaus in Ebern mit seinem charakteristischen Ochsenblut-Anstrich
Das Rathaus in Ebern mit seinem charakteristischen Ochsenblut-Anstrich
Foto: Eckehard Kiesewetter
LKR Haßberge – Beim 8. Deutschen Fachwerktag am Sonntag lohnt sich hinzuschauen. Manches Juwel dürften Einheimische noch nicht bemerkt haben.

Eine schöne Gelegenheit, Genuss mit Fachwerkwissen zu verbinden, ist der 8. Deutsche Fachwerktag am 29. Mai. Entlang des fränkischen Teilabschnitts der Deutschen Fachwerkstraße „Franken-Genuss mit Wein und Bier“ warten an diesem Sonntag interessante Führungen und Stadtrundgänge auf kulturell interessierte Besucher. Das teilt Haßberge Tourismus e.V. mit

Genuss vor fränkischer Fachwerkkulisse

Bunte Marktplatzensembles oder reich verzierte Fachwerkrathäuser: Am 8. Deutschen Fachwerktag stehen diese historischen Juwelen im Fokus der Öffentlichkeit.

Egal, ob man den Fachwerksonntag in den südlichen Haßbergen, in Zeil am Main oder Königsberg startet oder aber über Hofheim nach Stadtlauringen fährt oder vielleicht doch lieber im östlichen Teil der Region in Untermerzbach oder Ebern einkehrt: Es gibt einige Besonderheiten zu entdecken, die selbst für Einheimische im Alltag unbemerkt bleiben.

Wo Führungen angeboten werden

Folgende Stadtführungen sind geplant: In Ebern um 14.30 Uhr geht es um „Historische Rathäuser in Franken“, in Untermerzbach sind Führungen um 14 Uhr und um 16 Uhr (Treffpunkt am Rathaus), in Stadtlauringen beginnt die Führung um 14 Uhr und in Oberlauringen können sich die Besucher um 13 Uhr auf die Spuren des Dichters Friedrich Rückert begeben.

In Hofheim treffen sich die Teilnehmer um 14 Uhr am Marktplatz zur Führung, in Königsberg um 10.30 Uhr oder noch einmal um 15.30 Uhr (Treffpunkt jeweils am Rathaus) und in Zeil am Main beginnen die Führungen um 10.30 Uhr und um 14.30 Uhr.

Selbstredend besteht vor Ort auch die Gelegenheit, das Motto der fränkischen Teilstrecke „Genuss mit Wein und Bier“ in die Tat umzusetzen.

Im restaurierten Fachwerkanwesen wird selbst gebrautes Bier ausgeschenkt

Im Alten Brauhaus „Baumanns/Morgenroth“ in Untermerzbach gehört das Fachwerk zum Alltagsgeschäft: In dem restaurierten Anwesen wird selbst gebrautes Bier ausgeschenkt und der Biergarten lockt mit einer kleinen, aber feinen Speisekarte und historischem Ambiente.

In dem Fachwerkstädtchen Zeil am Main ist die Brauerei Göller mit ihrer Brauereigaststätte „Zur Alten Freyung“ und dem angeschlossen Biergarten eine Institution. Und ein Besuch im „Fränkischen Hof“ mit seiner denkmalgeschützten Fassade gehört bei einem Besuch in Hofheim einfach dazu.

Ein detailliertes Programm mit allen teilnehmenden Orten findet man im Internet unter www.deutsche-fachwerkstrasse.de/, dann auf „Themen/Deutscher_Fachwerktag“ klicken.

Mehr über die Deutsche Fachwerkstraße im Landkreis Haßberge: