Auf geht's!
Julian Müller will für Schwimmsport begeistern
Der alte und neue Vorsitzende Julian Müller im Schwimmbad „Die Welle“ in Haßfurt
Der alte und neue Vorsitzende Julian Müller im Schwimmbad „Die Welle“ in Haßfurt
Foto: Julian Müller
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Haßfurt – Wie das Team um den Vorsitzenden des Schwimmclubs Haßberge die Folgen von Pandemie, Badschließung in Zeil und Energiekrise meistern will.

Der Schwimmclub SC Haßberge 01 traf sich zu seiner Jahresversammlung. Der mit gut 300 Mitgliedern größte Schwimmverein der Region wählte in Augsfeld seinen Vorstand neu. Der amtierende Vorsitzende Julian Müller freute sich über zahlreich anwesende Mitglieder.

In seinem Bericht über die vergangenen Jahre betonte er vor allem die Einschränkungen, die die Pandemie mit sich gebracht habe. Doch nicht nur die Pandemie, auch die Schließung des Zeiler Hallenbads wirke sich negativ auf den Verein aus. „Wir können nach wie vor nicht mehr so vielen Kindern das Schwimmen beibringen wie zuvor“, bedauerte Müller.

Wettkämpfe auszurichten, ist dem Schwimmclub SC Haßberge wieder möglich

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende über die Angebote bei Wettkampfschwimmern, Breitensport und Aquafitness. „Nach mehr als zwei Jahren Pause können wir Anfang November endlich wieder einen Wettkampf ausrichten“, freute sich die Wettkampf-Organisationsbeauftragte Michaela Strobel.

Die Abteilung Radsport des Schwimmclubs hat sich leider aufgelöst

Neben dem Bericht des Vorsitzenden folgten die Berichte der Sparten des Vereins. Bedauerlicherweise berichtete die Radsportgruppe über ihre Auflösung. Diese war in den Monaten der Pandemie so eingeschränkt, dass sich die Mitglieder anderweitige Möglichkeiten gesucht haben und der Bedarf nach einer Spinning-Gruppe nicht mehr gegeben war.

Erfreulich ist, dass seit Anfang Oktober wieder Kinder-Schwimmkurse stattfinden. Auch der Zulauf zum Nachwuchs-Programm für die „Jüngsten“ ist sehr erfreulich. Die Jugendsprecherin Julia Strobel konnte über die Aktivitäten der unter 25-Jährigen berichten. Diese fuhren zum Beispiel nach Thulba zum Wasserskifahren.

Der neue und alte Vorstand des SC Haßberge (von links): Peter Weißenseel, Claudia Deublein, Christina Werner, Martin Falk, Andrea Zehnder, Julian Müller, Teresa Rottmann, Willy Zehnder, Julia Strobel und Ulrike Heusinger.
Der neue und alte Vorstand des SC Haßberge (von links): Peter Weißenseel, Claudia Deublein, Christina Werner, Martin Falk, Andrea Zehnder, Julian Müller, Teresa Rottmann, Willy Zehnder, Julia Strobel und Ulrike Heusinger.
Foto: Julian Müller

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands schlug die stellvertretende Vorsitzende Teresa Rottmann wieder Julian Müller als Vorsitzenden vor. „Julian hat in den vergangenen fast fünf Jahren als Vorsitzender großen Einsatz für unseren Verein gezeigt. Als Teamplayer ist auf ihn Verlass“, lobte Rottmann. Die Versammelten folgten dem Vorschlag einstimmig.

Müller möchte, dass die Verhandlungen über ein Allianzbad in Eltmann erfolgreich sind

Müller wagte noch einen kleinen Ausblick in die Zukunft: „Unsere größte Aufgabe ist es, wieder Schwung ins Vereinsleben zu bringen und wieder mehr Eltern und Kinder für den Schwimmsport zu begeistern. Persönlich werde ich mich weiter dafür einsetzen, dass die zähen Verhandlungen über ein mögliches Allianzbad in Eltmann zu einem erfolgreichen Abschluss kommen.“

Gewählt wurden ferner: Teresa Rotmann als stellvertretende Vorsitzende, Willy Zehnder als Schriftführer, Andrea Zehnder als Kassier, Martin Falk als Sprecher der Triathleten. Beisitzer wurden Christina Werner, Claudia Roth und Ulrike Heusinger.

Das könnte Sie auch interessieren:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: