Weltkriegsfolgen
Wurde das Denkmal geschreddert?
Als der Friedhof 1962 an den neuen Platz (Bild) verlegt wurde, verschwand das Kriegerdenkmal.
Als der Friedhof 1962 an den neuen Platz (Bild) verlegt wurde, verschwand das Kriegerdenkmal.
Foto: Günter Flegel
Rauhenebrach – 1962 wurde in Untersteinbach die Gedenkstätte mit den Namen der Gefallenen aus den beiden Weltkriegen aufgelöst. „Vorübergehend“.

Den Begriff „Kriegerdenkmal“ hört man beim Volksbund Kriegsgräberfürsorge nicht allzu gerne. „Das ist eigentlich nur noch in Bayern geläufig“, sagt die Sprecherin der Bundesgeschäftsstelle, Diane Tempel, im hessischen Niesetal. Schon diese erste Reaktion auf eine Anfrage dieser Redaktion zeigt, dass es alles andere als leicht ist, der Toten und Vermissten zweier Weltkriege im Jahr 2021 zeitgemäß und angemessen zu gedenken.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter