Viel Abwechslung
„Kultursterne“ 2022 am Haßfurter Himmel
Sidney Ellis ist im Landkreis Haßberge keine Unbekannte mehr.
Sidney Ellis ist im Landkreis Haßberge keine Unbekannte mehr.
Foto: PR
Haßfurt – Von Zwerchfelltraining bis zur ausgefallenen Bühnenshow: Haßfurt gibt das Kulturprogramm des ersten Halbjahres bekannt.

„Ist es verrückt, ein Kulturprogramm für das Frühjahr zu planen? Vielleicht wagemutig, aber Kultur ist schließlich Futter für die Seele, und das ist in diesen Zeiten doch besonders wichtig“, bekräftigt Erster Bürgermeister Günther Werner die Entscheidung des Kulturamtes Haßfurt, ein Frühjahrsprogramm mit „Märchenschutz“ und „Sternenkraft“ unter dem Motto „Kultur ist Gold wert“ herauszugeben.

Märchen sind Teil der volkstümlichen Kultur, gaben den Menschen stets Hoffnung und versprachen Wunder. So soll das Waisenmädchen aus dem Sterntaler-Märchen der Brüder Grimm Schutzpatronin für die Events des nächsten Halbjahres sein.

Mit keltischer Musik, skurrilen Nachrichten und lustigen Geschichten des fahrenden Volkes aus der frühen Bretagne startet das Trio An Erminig mit „Plomadeg“ am Samstag, 22. Januar, das Kulturprogramm entsprechend volkstümlich.

Über den Horizont hinaus

Reiseimpressionen von Extremabenteurer Dirk Rohrbach, Profifotograf Martin Engelmann oder einem der besten Irland-Kenner Deutschlands, Hartmut Krinitz, bereichern den bunten Kulturreigen ebenso wie das klassische Cello-Kammerkonzert mit den Bamberger Symphonikern oder die „Jazz- mal-anders-Reihe“ mit den drei etablierten Profimusikern und ihren musikalischen Gästen, die diesmal Ella Fitzgerald und Charlie Parker erinnern.

Preisgekrönte Musik-Comedy mit den Senkrechtstarter-Mädels von Suchtpotenzial oder den textstarken Jungs von Simon & Jan sowie politisches Kabarett mit Mathias Tretter oder Comedy mit dem „Paartherapeuten“ Stephan Bauer oder dem „Minimalismus-Experten“ Olaf Bossi trainieren das Zwerchfell und pointieren messerscharf und höchst originell.

Gefeierte Pandemie-Stars

Blues-Legende Sydney Ellis, die vielfach gewünschte Sting-and-The-Police-Tribute-Band Stingchronicity oder Inswingtief aus Würzburg, laut BR2-Hörern die beste musikalische Neuerscheinung 2020, bringen den Saal musikalisch zum Beben. Die gefeierten Pandemie-Stars The Magic Mumble Jumble verbreiten nicht nur Folk-Pop-Musik, bei der man einfach nicht stillsitzen kann, sondern auch noch Good Vibes. „Das ist ein Event für Jung und Alt, diese Truppe vereint einfach alle, das muss man erlebt haben“, schwärmt Stefanie Schleicher vom Kulturamt Haßfurt.

Lou’s the Cool Cats hauchen der musikalischen Note mit dem Swing der goldenen 20er das ganz besondere Etwas ein, und Markus Barth gibt mit seinem neuen Programm ein Stelldichein in der Heimat.

Mit einer Hommage an den Wiener Liedermacher Georg Kreisler, vor allem durch sein „Tauben vergiften im Park“ bekannt, verspricht Victor Plumettaz am Steinway-Konzertflügel einen ganz besonderen Abend. Die fünf Deutschpoeten der A-cappella-Band Anders überzeugen mit Texten von Freundschaft, Liebe und Herzschmerz – kurzum: eine Boygroup, die keine sein will, mit eingängigen Melodien, außergewöhnlichen Beatboxkünsten und ausgefallener Bühnenshow.

Wer führt wen und was hält die Welt im Innersten zusammen? Sind das nicht die Fragen der Zeit?! Die berühmte Echse, ein Reptil voller Erfahrungen, Geschichten und Weisheit, ist längst zum Guru mutiert und lädt zur Audienz in die Haßfurter Halle. Mit großer Klappe, aber Herzlichkeit lässt die Echse die Zuschauer an ihrem immensen Insiderwissen teilhaben und verspricht „echsquisite“ Improvisation.

Wo es das Programm gibt – und die Regularien

Der Programm-Folder liegt an den bekannten Stellen aus. Alle Veranstaltungen finden unter den aktuellen behördlichen Vorgaben – derzeit 2G-plus – unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen in der Stadthalle mit Lüftungsanlage statt. Das Kulturamt bittet die Besucher darum, die Tickets – soweit möglich – im Vorverkauf im Kulturamt, Hauptstraße 9, 97437 Haßfurt, oder online zu erwerben. Informationen sind unter www.kulturamt-hassfurt.de sowie auf Facebook und Instagram oder unter Telefon 09521/ 688-300 abzufragen.red