Freiluftkonzert
Herrliches Ambiente für wunderbare Hits
Die Vollblutmusiker Sebastian Fritzlar, Ingo Kaiser, Guido Reuter und Michael Frank beherrschen zahlreiche Instrumente.
Die Vollblutmusiker Sebastian Fritzlar, Ingo Kaiser, Guido Reuter und Michael Frank beherrschen zahlreiche Instrumente.
Foto: Christian Licha
Zeil am Main – Der Zeiler Finanzamtsgarten war der ideale Platz, um die Songs von Simon & Garfunkel zu genießen.

Zwei Wochen lang hat er nach seinen eigenen Worten etwas „geschwitzt“, der Zeiler Bürgermeister Thomas Stadelmann. Eigentlich war nämlich das Summer Open Air mit der Simon & Garfunkel Revival Band schon für den 17. Juli terminiert. Während den regenreichen Tage davor und aufgrund nicht besonders freundlich wirkender Wettervorhersagen, wurde das Event auf Samstag verschoben.

„So etwas ist keine leichte Entscheidung“, sagte auch Herbert Löw, Inhaber der Künstlervermittlung als Mitveranstalter der Stadt Zeil. Er machte das Oldie-Erlebnis möglich.

Prompt war allen negativen Voraussagen zum Trotz an dem Tag des abgesagten Termins eine warme Sommernacht. Nicht ganz so lau, aber zumindest trocken war dann das Showerlebnis.

Rund 300 Zuschauer waren in den Finanzamtsgarten in Zeil gekommen, um die Hits von Simon und Garfunkel aus den 1970er und 1980er Jahren zu hören. Zu dem zauberhaften Ambiente setzte Veranstaltungsprofi Mario Pfaff die Simon und Garfunkel Revival Band aus Erfurt mit perfekter Lichttechnik einmalig in Szene. Traumhafte, leidenschaftliche Balladen wie „Scarborough Fair“ oder „Bright Eyes“, Klassiker wie „Mrs. Robinson“, „The Boxer“ oder „The Sound of Silence“ konnten die Oldie-Fans ebenso wie die mitreißende „Cecilia“ und „Late in the evening“ genießen.

Mit vielen musikalischen Raffinessen schafften Frontmann, Sänger und Gitarrist Michael Frank, Keyboarder und Bassist Sebastian Fritzlar, der Drummer Ingo Kaiser und Sänger Guido Reuter, der auch an Flöte und Geige erstklassige Qualitäten aufweist, den Seiltanz aus vollendetem Cover und eigener Interpretation sehr authentisch. Allein die mit den Originalen nahezu perfekt übereinstimmenden Stimmlagen waren sehr hörenswert.

Seit zwölf Jahren erfolgreich

Seit zwölf Jahren tourt die Simon und Garfunkel Revival Band in dieser Besetzung erfolgreich durch Deutschland und Europa, wie Michael Frank in der Pause erzählte. Dabei seien ihre Auftritte besonders in Skandinavien, den Benelux-Ländern und England sehr beliebt. Normalerweise hatten die Vollblutmusiker 140 Termine im Jahr. Corona machte aber alles zunichte, so dass es in Zeil für heuer erst das siebte Konzert Jahr war. „Wir haben eineinhalb Jahre quasi im Keller gelebt“, sagte der Frontman schmunzelnd. Dabei war die Band höchst produktiv. Sie nahm eine neue CD im heimischen Tonstudio auf; sie soll im September erscheinen.

Das Publikum in Zeil war jedenfalls restlos begeistert von den Darbietungen der Thüringer. So kamen die vier Mann auf der Bühne um einige Zugaben nicht herum. „Ich bin unter anderem mit der Musik von Simon und Garfunkel groß geworden. Jedes Lied weckt Erinnerungen an die Jugend“, sagte zum Beispiel Volker Ortloff aus Sailershausen, der seine Eintrittskarte von seinen Geschwistern als Weihnachtsgeschenk bekam.

An der Musik gab es nichts auszusetzen, an der Bewirtung auch nicht, die die Ehrenamtlichen des Sängerkranzes Zeil hervorragend meisterten. Jedoch störten so einige Zuschauer die Zaungäste, die an der Mauer nahe des Stadtturmes ihre eigene Party machten. Besonders in den letzten Reihen im Finanzamtsgarten waren störende Nebengeräusche der rund 40 illegalen Zuschauer zu hören, sagte ein Besucher. Eine Frau ergänzte, dass es unfair den Künstlern gegenüber sei, keinen Eintritt zahlen zu wollen. Schließlich hätte die Band mit der Corona-Pandemie schon genug Einbußen.