Kriegsopfer
Wie gedenkt man heute „korrekt“?
Das Kriegerdenkmal im benachbarten Unterschleichach (Oberaurach), steht an einem exponierten Platz. Als es vor Jahren einmal zum Treffpunkt von Rechtsradikalen wurde, wehrte sich die Gemeinde dagegen. Damit haben diese Denkmäler nämlich nichts zu tun. Soldaten sind nicht nur Täter, sie sind auch Opfer eines Krieges.
Das Kriegerdenkmal im benachbarten Unterschleichach (Oberaurach), steht an einem exponierten Platz. Als es vor Jahren einmal zum Treffpunkt von Rechtsradikalen wurde, wehrte sich die Gemeinde dagegen. Damit haben diese Denkmäler nämlich nichts zu tun. Soldaten sind nicht nur Täter, sie sind auch Opfer eines Krieges.
Foto: Sabine Weinbeer
Rauhenebrach – Bei der Spurensuche nach dem verschwundenen Rauhenebracher Denkmal taucht die Frage auf: Warum nicht einen neuen Gedenkort schaffen?

Im Jahr 2000 gab es eine heftige Kontroverse um ein Kunstwerk im Lichthof des Reichstags in Berlin: Der Künstler Hans Haacke gestaltete es unter dem Titel und mit den Worten „Der Bevölkerung“ als Dialog mit der historischen Inschrift am Reichstag, „Dem deutschen Volke“.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter