Volleyball
Neuzugang ebnet VC Eltmann den Weg zum Sieg
Hannes Hapt (rechts) zeigte ein starkes Debüt im Eltmanner Trikot.
Hannes Hapt (rechts) zeigte ein starkes Debüt im Eltmanner Trikot.
Foto: Ryan Evans
Eltmann – Die Eltmanner besiegen in der 3. Liga Ost den VSV Oelsnitz mit 3:0. Ein Neuzugang wird zum Spieler der Partie gewählt.

Zum Saisonauftakt der 3. Liga Ost empfingen die Volleyballer des VC Eltmann den VSV Oelsnitz in der heimischen Georg-Schäfer-Halle. Vor rund 200 Zuschauern, unter denen sich auch 30 lautstarke Fans der Sachsen eingefunden hatten, gewannen die Unterfranken klar mit 3:0 (25:15, 25:13, 25:22).

Der VC Eltmann begann das erste Saisonspiel sehr konzentriert. Konnte der VSV Oelsnitz den Anfang des ersten Satzes noch recht ausgeglichen gestalten, war es der spätere MVP, Jannis Hopt, der sich beim Spielstand von 7:7 ein Herz fasste, den Vorsprung durch eine spektakuläre Aufschlagserie auf 14:7 ausbaute und somit für die Entscheidung im ersten Spielabschnitt der Saison sorgte.

Marko Knauer (l.) und Sebastian Richter (r.) versuchen den Schmetterball des Oelsnitzers Jonas Krug zu blocken.
Marko Knauer (l.) und Sebastian Richter (r.) versuchen den Schmetterball des Oelsnitzers Jonas Krug zu blocken.
Foto: Ryan Evans

„Genau für solche Situationen haben wir ihn geholt. Wir wissen, dass Jannis nicht nur als Zuspieler seine Mitspieler gut in Szene setzen kann, sondern sind uns auch bewusst, dass er sowohl im Block als auch im Aufschlag jeden Gegner vor Probleme stellt“, zeigte sich VCE-Manager Rolf Werner zufrieden mit der Leistung seines Neuzuganges.

Den restlichen Abschnitt spielten die Eltmanner souverän zu Ende und gewannen diesen deutlich mit 25:15.

Auch im zweiten Satz ließ der VCE keine Zweifel aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen sollte. Aus einer nahezu perfekten Annahme setzte Hopt seine Angreifer immer wieder gut ein, so dass der Block der Gäste meist das Nachsehen hatte. Auch der zweite Satz ging klar mit 25:13 an Eltmann.

Nachdem die beiden ersten Sätze sehr eindeutig gewonnen wurden, musste Trainer Kranz im dritten Abschnitt allerdings feststellen, dass die Konzentration seines Teams etwas nachließ und sich der eine oder andere Fehler einschlich. Der eigenen Lethargie geschuldet, entwickelte sich somit ein spannender Satz.

Gavra Meduric jubelt nach einem Punktgewinn.
Gavra Meduric jubelt nach einem Punktgewinn.
Foto: Ryan Evans

Beim Stand von 16:17 hatte Kranz dann genug gesehen und nahm seine zweite Auszeit. In der kurzen Verschnaufpause gelang es ihm, sein Team wachzurütteln und auf die Schlussphase dieses Abschnitts einzustellen. Wie bereits im ersten Satz kam es zudem zu einer taktischen Umstellung bei der Simunic Meduric ersetze, so dass der eigentliche Zuspieler Hopt als Außenangreifer agierte und mit einem sehenswerten Angriff für die Entscheidung sorgte. So ging der dritte Satz mit 25:22 an den VC Eltmann.

„Wir können sehr zufrieden mit dem Saisonauftakt sein. Der Spielverlauf sollte uns Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben geben. Besonders die klare Kommunikation auf dem Spielfeld hat mir sehr gut gefallen“, resümierte Coach Kranz.

Zum Spitzenspiel nach Eibelstadt

Am Sonntag fahren die Spieler vom VC Eltmann zum Spitzenspiel nach Eibelstadt. Im Spiel gegen die „Black Mambas“ möchten sie eine offene Rechnung aus der Vorsaison begleichen.

VC Eltmann: Simunic, Richter, Kolbe, Kessel, Hopt, Welter, Stanic, Knauer, Meduric

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: