Eishockey
Landesliga-Vorrunde geht in die Verlängerung
Auf die Hawks um Lukas-Andreas Thebus (vorne) wartet zum Jahresbeginn ein straffer Spielplan.
Auf die Hawks um Lukas-Andreas Thebus (vorne) wartet zum Jahresbeginn ein straffer Spielplan.
Foto: Ralf Naumann
Haßfurt – Ausgefallene Partien sollen im Januar nachgeholt werden. Demnach wartet zu Beginn des Jahres ein knackiges Programm auf den ESC Haßfurt.

Die Vorrunde in der Eishockey-Landesliga wird um zwei Wochen verlängert. Somit ist die für 9. Januar 2022 geplante Partie des ESC Haßfurt in Waldkirchen noch nicht der Abschluss.

Bei einer virtuellen Ligentagung unter der Woche entschieden sich Vertreter des Bayerischen Eissportverbandes (BEV) sowie der überwiegende Teil der Vereinsverantwortlichen für eine Verlängerung um zwei Wochen bis zum 23. Januar, um weitere Termine für Nachholspiele zu ermöglichen und eine gute sowie gerechte Grundlage für die Auf- und Abstiegsrunde zu haben.

Lesen Sie auch:

Wie diese „Play-offs“ letztlich ausgetragen werden, soll bei einer weiteren virtuellen Zusammenkunft im neuen Jahr auch im Hinblick auf die dann aktuelle Corona-Situation geklärt werden. Für die Haßfurter sind in diesem Zeitraum die bisher ausgefallenen Begegnungen in Trostberg (Freitag, 7. Januar), in Vilshofen (Freitag, 14. Januar), in Pegnitz (Freitag, 21. Januar) und in Freising (Sonntag, 23. Januar) geplant.

Sechs Spiele in 21 Tagen

 Inklusive den noch ursprünglich terminierten Heimpartien gegen Trostberg am 2. Januar und Bayreuth (6. Januar) sowie dem letzten Auswärtsauftritt in Waldkirchen (9. Januar) steht den Hawks demnach ein kurzweiliger Jahresbeginn mit mindestens sechs Partien innerhalb von 21 Tagen bevor. Vier davon finden sogar in acht Tagen statt.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: