Fußball
Kreis Schweinfurt: Gottfried Bindrim bleibt im Amt
Gottfried Bindrim (links) nimmt die Glückwünsche von Jürgen Pfau, Vize-Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes, entgegen.
Gottfried Bindrim (links) nimmt die Glückwünsche von Jürgen Pfau, Vize-Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes, entgegen.
Foto: BFV
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Niederwerrn – Beim Kreistag in Niederwerrn bleibt an der Spitze alles beim Alten. Es gibt auch neue Gesichter. Ein Antrag der SG Knetzgau findet keine Zustimmung.

Der Fußballkreis Schweinfurt hat sich beim Kreistag in Niederwerrn für die kommenden vier Jahre aufgestellt. 66 Vereinsdelegierte nutzten in der Hugo-von-Trimberg-Halle die Möglichkeit, die Verbandsarbeit und die Entwicklung des Amateurfußballs in der Region mitzugestalten.

Ohne Gegenstimme wurden der Kreisvorsitzende und Kreisspielleiter Gottfried Bindrim sowie Thomas Krug als Kreisjugendleiter in ihren Ämtern bestätigt. Als Nachfolgerin von Michaela Straub als Kreisbeauftragte für den Frauen- und Mädchenfußball schenkten die Delegierten Andreas Rückert einstimmig das Vertrauen.

Heinrich Keller war von den Schiedsrichtergruppen als Kreis-Schiedsrichterobmann vorgeschlagen worden und wurde jetzt von den Delegierten bestätigt. Er tritt damit die Nachfolge von Udo Lenhard an. Günther Stottele als Kreis-Sportgerichtsvorsitzender und Toni Adelhardt als Kreis-Ehrenamtsbeauftragter sollen den Kreisausschuss komplettieren. Entsprechende Berufungsvorschläge gehen im Nachgang des Kreistags an das BFV-Präsidium.

Der neue Kreis-Ausschuss (von links): Gottfried Bindrim, Heinrich Keller, Toni Adelhardt und Thomas Krug. Es fehlen Andreas Rückert  und Günther Stottele.
Der neue Kreis-Ausschuss (von links): Gottfried Bindrim, Heinrich Keller, Toni Adelhardt und Thomas Krug. Es fehlen Andreas Rückert und Günther Stottele.
Foto: BFV

„Wenn die Corona-Pandemie für etwas gut war, dann dafür, dass sie eindrucksvoll gezeigt hat, dass Vereine und Kreis auch die größten Herausforderungen gemeinsam stemmen können. Wir sind auf einem guten Weg, um auch die Herausforderungen der kommenden Jahre zusammen erfolgreich anzugehen“, erklärte Bindrim.

Meinungsbilder zu möglichen Reformen im Spielbetrieb

Die Teilnehmer des Kreistags sind zudem wie auch schon in den Jahren 2010, 2014 und 2018 dazu aufgerufen, ihre Meinung zu möglichen Reformen im Spielbetrieb zu äußern. Abgefragt wird per SLC-Umfrage die Meinung zu den Themen „Zulässigkeit von Werbung auf Hosen und Trikotrückseite“ sowie „Abschaffung der Auswärtstorregel“.

Jeder Verein hat im Vorfeld des Kreistags eine E-Mail mit einem Umfrage-Link ins Vereinspostfach erhalten. Die Abstimmung läuft bis zum 18. April 2022. Jeder Verein hat eine Stimme. Sobald ein Verein seine Stimme abgegeben hat, ist eine Änderung des Abstimmungsverhaltens oder ein erneutes Abstimmen nicht mehr möglich. Die Ergebnisse werden nach Abschluss aller Kreistage ausgewertet und kommuniziert.

Knetzgauer und Oberschwappacher Antrag abgelehnt

Zudem stimmten die Delegierten in Niederwerrn über einen gemeinsamen Vereins-Antrag des TSV Knetzgau und der DJK Oberschwappach zur Erteilung des Aufstiegs- und Spielrechts für Herren-Spielgemeinschaften bis zur Landesliga (aktuell Kreisliga) ab. Der Antrag wurde mit deutlicher Mehrheit abgelehnt, nur 11,86 Prozent (23 Stimmen) votierten dafür.

Mehr zum Thema
Bürgerbegehren gegen Solarkraftwerk in Michelfeld wird ...
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: