Eishockey
Hawks machen es in Lauterbach zweistellig
Hawks-Torwart Nicolas Hetzel kassierte in Lauterbach vier Gegentore. Immerhin zwei weniger als eine Woche zuvor gegen die Höchstadt Alligators.
Hawks-Torwart Nicolas Hetzel kassierte in Lauterbach vier Gegentore. Immerhin zwei weniger als eine Woche zuvor gegen die Höchstadt Alligators.
Foto: Ralf Naumann/Archiv
Lauterbach (Hessen) – Der ESC Haßfurt gewinnt bei den Luchsen Lauterbach deutlich. Dabei hätte der finale Test der Hawks beinahe nicht stattfinden können.

Vermutlich war es das letzte Vorbereitungsspiel des ESC Haßfurt für die anstehende Eishockey-Landesligasaison und somit kann von einer erfolgreichen Generalprobe gesprochen werden.

Testspiel

Luchse Lauterbach – ESC Haßfurt 4:10

(0:2, 2:6, 2:2)

Doch nicht nur die Haßfurter Hawks waren die Sieger beim deutlichen 10:4-Erfolg bei den „Luchsen“ in Lauterbach. Als „Gewinner“ darf sich auch das Rote Kreuz aus der Kreisstadt fühlen.

Ohne die Hilfsorganisation hätte die Partie nämlich gar nicht stattfinden können, nachdem die Hessen keinen Sanitätsdienst vor Ort hatten.

„Einen herzlichen Dank“ richtete deshalb auch Vorstandsmitglied Andreas Kurz an die beiden „Rotkreuzler“ aus Haßfurt, die kurzerhand mit in den „Luchsbau“ gefahren waren und dort für beide Mannschaften bereitstanden.

Wie gut für Haßfurts Kapitän Christian Dietrich und seinen Teamkollegen, dass sie spielen konnten. Immerhin zeigten sie sich in bester Torlaune und hatten nach einem mäßigen Anfangsdrittel eine 2:0-Führung – die Treffer erzielten Lukas Kratschmer und Jan Trübenekr – herausgeschossen, welche sie bis zum Ende des zweiten Abschnittes bis auf 8:2 ausbauten.

Martin Reichert bemängelt zu viele Gegentore

In den letzten 20 Minuten mussten dann beide Torhüter noch jeweils zwei Mal hinter sich greifen. Für Teamchef Martin Reichert war der zweite Auswärtserfolg bei der seiner Meinung nach „nicht schön anzuschauenden“ Begegnung „nochmal wichtig“ für das Selbstvertrauen der Spieler. Sein Hauptkritikpunkt: „Wir haben zu viele Gegentore kassiert.“

Auffälligster Haßfurter Akteur war indes der junge Lukas Kratschmer, der gleich vier Treffer und einen Assist beisteuerte.

Statistik des Spiels

ESC Haßfurt: Hetzel – Hora, Thebus, Pribyl, Finzel, Marx, Hertwich – Stach, Sramek, Trübenekr, Büchner, Krein, Dietrich, Tobola, Düsel, Zürcher, Kratschmer / Schiedsrichter: Gerlach – Meyer, Hennig / Zuschauer: 114 / Tore für Haßfurt: Kratschmer (4), Trübenekr (2), Dietrich, Thebus, Stach, Sramek / Strafzeiten: Lauterbach 4 / Haßfurt 4.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: