Fußball-EM
In Wembley: Fränkin mit Extraportion Gänsehaut
Sabine Stang machte keinen Hehl daraus, für wen sie beim Achtelfinale im Wembley-Stadion  zwischen England und Deutschland war.
Foto: privat
EM 2021
Ebern – Deutschland ist raus, England besiegt sein Trauma – und eine Fränkin war live dabei. Sie berichtet vom denkwürdigen Abend im Wembley-Stadion.

Wer die U-Bahnstation Wembley Park im Nordwesten von London verlässt, richtet seinen Blick fast schon unweigerlich auf einen 133 Meter hohen Bogen. Er gehört zum Wembley-Stadion, einem der geschichtsträchtigsten Orte der Fußballgeschichte. Weltmeisterschaft 1966, Europameisterschaft 1996: Deutschland und England lieferten sich schon einige große Duelle in diesem Fußballtempel. Am Dienstag kam im EM-Achtelfinale ein weiteres Kapitel hinzu – mit dem besseren Ausgang für die „Three Lions“.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich