Einsichten
A Seidla mit Lerneffekt
Erfahrungen mit dem Stärk antrinken sammelt mancher junge Mann. Thema bei der  Glosse von Redakteur Eckehard Kiesewetter.
Fränkischer Tag
Eckehard Kiesewetter von Eckehard Kiesewetter Fränkischer Tag
Ebern – Beim Stärk antrinken versucht sich so mancher Mann, ob jung oder gereift. Am nächsten Morgen sehen sie alle gleich aus: nämlich alt.

Mit starken Sprüchen war das Trio aus Ebern am frühen Nachmittag in den Zug gestiegen. Pit kneiftNur drei, weil Pit, „der Schwächling“, am Ende gekniffen hat. Oder hatten die Eltern ihren Sohnemann rechtzeitig zurückgepfiffen? Auf jeden Fall ging es nach Bamberg, zum „Stärk antrinken“. Ein alter Brauch, der Kräfte mobilisieren soll – gerade im Jahr der Abschlussprüfungen „dodal wichdich“, hatte der 16-Jährige der Mutter erklärt. Zwar waren er und seine Kumpanen nie groß an Traditionen zum Jahreswechsel interessiert gewesen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.