Photovoltaik
Aidhausen: 250.000 Quadratmeter für grünen Strom
Vor den Toren Aidhausens steht bereits eine kleinere Photovoltaikanlage, die von einem Privatmann betrieben wird.
Vor den Toren Aidhausens steht bereits eine kleinere Photovoltaikanlage, die von einem Privatmann betrieben wird.
Foto: Christian Licha
Aidhausen – Eine neue Photovoltaikanlage soll entstehen und die Bürger profitieren: Über die Energiegenossenschaft können Interessierte Anteile erwerben.

Der Ausbau erneuerbarer Energien in der Gemeinde Aidhausen stand am Freitag bei einer Informationsveranstaltung in der Hermann-Schüssler-Halle auf dem Programm. Etwas über 30 Interessierte verfolgten die Ausführungen von Marco Siller, dem Geschäftsführer der Gesellschaft zur Umsetzung erneuerbarer Technologieprojekte im Landkreis Haßberge mbH (GUT), der zusammen mit Bürgermeister Dieter Möhring das angedachte Projekt einer Freiflächen-Photovoltaikanlage erläuterte.

Westlich und nordöstlich der Kläranlage der Gemeinde Aidhausen bei Happertshausen eigneten sich grundsätzlich zwei Flächen für das Vorhaben, erklärte Siller. In diesen Gebieten könne eine Anlage mit einer Leistung von 20 Megawatt Peak (MWp) entstehen, wofür eine Fläche von etwa 25 Hektar inklusive Ausgleichsflächen benötigt werde. Wie der GUT-Geschäftsführer erläuterte, gebe es für diese beiden Standorte zwei erhebliche Vorteile: zum einen die Nachbarschaft zur Kläranlage, in die ein Teil des erzeugten Stromes eingespeist werden könne; somit könnte die Gemeinde Kosten sparen. Der andere Vorteil sei die relativ kurze Entfernung zur 110-kV-Überlandleitung. Hier könne an einem Winkelmast, dem einzigen in der Gemeinde Aidhausen, ein Umspannwerk errichtet und so der Strom eingespeist werden.

„Wir sind jetzt in der heißen Phase und müssen Entscheidungen im Gemeinderat treffen“, sagte Bürgermeister Dieter Möhring. Aus diesem Grund sei vorab diese Informationsveranstaltung anberaumt worden, um die Bevölkerung und Grundstückseigentümer umfassend zu informieren. Um das Projekt voranzutreiben, müsse der Gemeinderat Aufstellungsbeschlüsse fassen. „Es werden aber nur Flächen mit einbezogen, deren Eigentümer ihr Einverständnis zeigen“, versicherte das Gemeindeoberhaupt.

Nur knapp zwei Prozent der Fläche

Insgesamt sind in der Gemeinde Aidhausen schon 197632 Quadratmeter für Photovoltaikanlagen genehmigt, dazu kommen die nun noch geplanten 250.000 Quadratmeter hinzu. In der Gemeinde Aidhausen, deren Gesamtfläche 37.300.000 Quadratmeter beträgt, sind 23.103.063 Quadratmeter landwirtschaftliche Flächen. Somit beträgt der Anteil aller Flächen für Photovoltaikanlagen nur knapp zwei Prozent der Landwirtschaftsfläche, stellten Möhring und Siller fest.

Über die Bürger-Energiegenossenschaft Haßberge eG (BEG) können Interessierte Anteile erwerben, die sich in einer Größenordnung von 1000 bis 50.000 Euro bewegen können. Mit Photovoltaik könne man 50-mal mehr Strom erzeugen als mit Mais, der in Biogasanlagen verwertet wird, sagte Siller. Der GUT-Geschäftsführer sprach von mindestens drei Prozent Rendite, die die Anlager jährlich erwarten könnten. Die Nutzungsdauer der geplanten Anlage in Aidhausen sei mit 20 Jahre kalkuliert, aber schon nach einer Laufzeit von mindestens fünf Jahren könne man seine Anteile kündigen und erhalte von der BEG zusätzlich zu den Zinsen sein gesamtes eingezahltes Kapital zurück. Insgesamt sei ein Eigenkapitaleinsatz von mindestens 500.000 Euro geplant. Die Bürger der Gemeinde Aidhausen würden bei der Beitrittsmöglichkeit zu der Genossenschaft bevorzugt berücksichtigt, sagte Siller.

Der Gesamtstromverbrauch im Landkreis Haßberge beträgt nach Berechnungen der GUT fast 426.000 Megawattstunden (MWh). Insgesamt seien mindestens 20 Bürgerbeteiligungsanlagen im Landkreis nötig und über die BEG zu betreiben, um den Strombedarf mit der erneuerbaren Energie zu decken. Hierbei würden in erster Linie Flächen mit weniger guten Böden ausgesucht, denn die Gemeinden, auf deren Gemarkungen Freiflächen-Photovoltaikanlagen entstehen sollen, müssten benachteiligte landwirtschaftliche Gebiete im Sinne einer EWG-Richtlinie sein.