Wahlen
Konsequent gegen den Konsumwahn
Betreuungsgeld würde vielen Alleinerziehenden und Familien in Deutschland helfen. Die ÖDP setzt sich dafür ein. Jetzt bestimmte die Parteil ihre Landtags- und Bezirkstagskandidaten.  Die haben ihre Wurzeln im Landkreis Haßberge.
Betreuungsgeld würde vielen Alleinerziehenden und Familien in Deutschland helfen. Die ÖDP setzt sich dafür ein. Jetzt bestimmte die Parteil ihre Landtags- und Bezirkstagskandidaten. Die haben ihre Wurzeln im Landkreis Haßberge.
Patrick Pleul/dpa
F-Signet von Monika Schraut Fränkischer Tag
LKR Haßberge – Esther Wagenhäuser und Raimund Binder, Stimmkreis-Kandidaten der ÖDP für die Bezirkstags- und Landtagswahl, haben beide Wurzeln im Landkreis Haßberge.

Die Direktkandidaten der ÖDP für den Stimmkreis Haßberge-Rhön-Grabfeld 604 für die Bezirks- und Landtagswahl stehen fest. Esther Wagenhäuser und Raimund Binder, die beide Bezug zum Landkreis Haßberge haben, stellten sich vor Kurzem der ÖDP Haßberge vor, wie die Partei mitteilt.

Esther Wagenhäuser kandidiert für die ÖDP für den Bezirkstag.
Esther Wagenhäuser kandidiert für die ÖDP für den Bezirkstag.
Monika Schraut

Esther Wagenhäuser ist in Knetzgau aufgewachsen und lebt nun mit Mann und Kind in Gerolzhofen. Sie hat sich für die Bezirkstagswahl der ÖDP aufstellen lassen. Die Mitglieder der Landkreis-ÖDP haben sie in ihrer Versammlung einstimmig gewählt.

Die junge Elektronikerin ist seit Anbeginn Mitglied der ÖPD und schätzt dort den Einsatz für konsequente familienorientierte Sozialpolitik. Vorantreiben will sie vor allem ein Pflegegehalt und ein Betreuungsgeld, damit die Wahlfreiheit zwischen institutioneller und häuslicher Pflege oder Erziehung erhalten bleibt.

Raimund Binder kandidiert für die ÖDP für den Landtag.
Raimund Binder kandidiert für die ÖDP für den Landtag.
Monika Schraut

Raimund Binder, der ebenfalls einstimmig gewählt wurde, kandidiert für den Landtag. Da seine Frau aus Hofheim stammt, sind ihm die Haßberge gut vertraut. Auch hat er drei Jahre lang das Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt in Knetzgau aufgebaut und geleitet. Inzwischen wohnt er in Würzburg, wo er sich kommunalpolitisch engagiert.

Er schätzt an der ÖDP, dass dies die einzige Partei ist, die konsequent dem Konsumwahn abschwört. Mit seinen Ausführungen, das Gemeinwohl mehr in den Blick zu nehmen und eine Rückbesinnung auf echte Werte vorantreiben zu wollen, sprach er bei der Versammlung den Teilnehmenden sehr aus dem Herzen.

Lesen Sie auch

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: