Helfernetz
Hier ist erst Mal Ruhe für die Ukraineflüchtlinge
Mit nur wenig Habseligkeiten sind Julia Sawitskja und ihre achtjährige Tochter Anastasia vor dem Krieg aus der Ukraine geflüchtet.
Foto: Christian Licha
Ukraine
F-Signet von Christian Licha Fränkischer Tag
Knetzgau – Zwei Wochen mehr oder weniger ständige Bewegung, Chaos, Angst haben die Menschen hinter sich. Jetzt tauchen die Bilder und Töne auf...

„Wir haben alle geweint, als wir unsere Familie verlassen mussten“, beschreibt Anja Ribalka den Abschied von daheim. Die schmale blonde Frau stammt aus Luganskaja, einem kleinen Ort in der Nähe von Luhansk, ganz im Osten der Ukraine. Über zwei Wochen Angst liegen hinter ihr, Gesichter, Menschen, Wachsamkeit, Aufpassen, sie kann die Sprachen nicht. Die 26-Jährige und ihr dreijähriger Stanislav, sie haben das alles geschafft.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.