Ehrenabend
Bürgermedaille für die Weinfest-Macher
"Ernst Albert hat einen beeindruckenden Einsatz für unsere Dorfgemeinschaft erbracht. Die Verleihung der Bürgermedaille soll ein Zeichen des Respekts und der Anerkennung für diese herausragende Leistung sein", sagte Bürgermeister Bernhard Ruß (rec...
"Ernst Albert hat einen beeindruckenden Einsatz für unsere Dorfgemeinschaft erbracht. Die Verleihung der Bürgermedaille soll ein Zeichen des Respekts und der Anerkennung für diese herausragende Leistung sein", sagte Bürgermeister Bernhard Ruß (rechts).
Foto: Christian Licha
F-Signet von Christian Licha Fränkischer Tag
Sand am Main – Mit der höchsten Auszeichnung der Gemeinde Sand in Form der Bürgermedaille wurden am Sonntag zwei verdiente Bürger ausgezeichnet.

Ernst Albert und Roland Mahr erhielten für ihre unermüdliche Schaffenskraft diese Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement.

Die beiden Sander Urgesteine waren mit ihren Posten an der Spitze des Weinfestkomitees maßgeblich an der Entwicklung des Altmain-Weinfestes beteiligt. Bürgermeister Bernhard Ruß hob in seiner Laudatio im Rahmen eines Ehrenabends in der Sport- und Kulturhalle die Verdienste hervor.

Die Anfänge des Weinfestes

Für die jüngere Generation muss man immer wieder sagen, erklärte Ruß, dass das Sander Weinfest nicht gleich als das Mega-Event gestartet ist, als das es sich heute präsentiert. Es hat sich erst dazu entwickelt. Dazu waren mutige, nicht immer einfache Entscheidungen erforderlich, so Ruß. Dem ersten Weinfest-Präsidenten Günther Schneider standen von 1991 bis 1997 Roland Mahr als zweiter Präsident und Ernst Albert als Schriftführer zur Seite. Von 1997 bis 2022 wechselten sich Roland Mahr und Ernst Albert in der Präsidentschaft ab. Wobei es immer eine gedeihliche Tandemführung war, in der die beiden die 20 Vereine und die Winzer immer unter einen Hut brachten. Das war nicht immer leicht.

Die Sander Blechraaser umrahmten den Ehrenabend musikalisch.
Die Sander Blechraaser umrahmten den Ehrenabend musikalisch.
Foto: Christian Licha

Neben dem Imagegewinn für die Gemeinde muss beim Weinfest der wirtschaftliche Erfolg angeführt werden. Ohne die Erlöse aus dem Altmain-Weinfest wäre die Vereinsarbeit in der jetzigen Form bei vielen Vereinen nicht möglich. Und deswegen entwickelten Albert und Mahr im Team das Fest weiter – optisch, funktional und sicherheitstechnisch gab es zahlreiche Verbesserungen.

Aufgrund von Schadensfällen bei anderen Großereignissen wurde 2011 mit Gemeindeverwaltung, Landratsamt, Polizei, Feuerwehr und Rotem Kreuz das erste Sicherheitskonzept erstellt und umgesetzt. Eine Herausforderung für alle Beteiligten, besonders aber für Roland Mahr und Ernst Albert, die die Abstimmungen mit den Behörden vornahmen. Zudem mussten sie die Vertreter der Vereine von der Notwendigkeit der teuren Maßnahmen überzeugen.

Zahlreiche Sander Bürger waren zum Ehrenabend in die Sport- und Kulturhalle eingeladen.
Zahlreiche Sander Bürger waren zum Ehrenabend in die Sport- und Kulturhalle eingeladen.
Foto: Christian Licha

Bis heute sind die Sicherheitsstandards kontinuierlich verbessert worden. Damit ist Sand vorbildlich. Über seine bedeutende Rolle beim Sander Weinfest ist Ernst Albert das Gesicht für den Kegelsport beim SKK Alle Neun Sand. 40 Jahre, von 1973 bis 2013, war er ihr Vorsitzender. Ein Jahr später wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er gilt als der Motor der Vierbahnen-Anlage, die 2005 im Sportheim eingebaut wurde. Überörtlich war Ernst Albert 1972 Gründungsmitglied des KV Haßberge-Steigerwald und dort lange als Sportwart tätig. Aktiv eingebracht hat sich Ernst Albert auch als Funktionär im BLSV-Kreisverband Haßberge, wo er zeitweise als stellvertretender Vorsitzender agierte. Ebenfalls gehörte er dem Sander Gemeinderat von 1986 bis 1992 an.

Die Bürgermedaille wurde vor einigen Jahren neu erschaffen und ist die höchste Auszeichnung an verdiente Sander Bürger.
Die Bürgermedaille wurde vor einigen Jahren neu erschaffen und ist die höchste Auszeichnung an verdiente Sander Bürger.
Foto: Christian Licha

Auf die Übergabe fiel aber auch ein kleiner Wermutstropfen. Aus persönlichen Gründen konnte Roland Mahr bei dem Ehrenabend nicht anwesend sein. Ruß versprach, die Ehrung in einem würdigen Rahmen nachzuholen.

Weitere Ehrungen

Urkunden gab es für Sander ferner für Meisterschaften und Spitzenplätze im Sport.:

RV Adler Sand Simon Wahl und Elina Bach

TV Sand: Carla Zull, Sarah Krines, Antonia Bergmann, Rosa Schneider und Lisa-Marie Sarré sowie Tanzgarden "Sweet Chillies" und "Chillies"

Tischtennisclub Sand 1./2. Mannschaft, Knaben 15, Junioren 18 und Herren 65

FC Sand Zweite Mannschaft

Sander Feuerwehr Andres Winkler, Stefan Krines, Frank Winkler, Fabian Rippstein, Robin Frey, Matthias Krines I., Benjamin Altmannsberger, Christian Lorz, Jan Philipp Müller, Matthias Krines II., Benjamin Krines, Patrik-Kevin Mahr, Christian Lediger, Tobias Weinhold

Taucher Jana Klopf und Jonathan Jung.

Blutspender Dominik Mahr, Stefan Zettelmeier (25 Blutspenden), Petra Schuhmann (50), Jürgen Hofmann (75), Stefan Rippstein (100), Andreas Zösch (125) und Kurt Benkert (175)

Einzelverdienste Wanderwart Udo Rhein, Sander Winzer für die Auszeichnung ihrer Weine sowie Näherinnen, die 2020 die ersten Corona-Masken für Senioren genäht hatten und die Gastgeberfamilien, die in diesem Frühjahr unkompliziert Wohnraum für die aus der Ukraine Geflüchteten anboten.

Musikalisch umrahmten die Sander Blechraaser den Ehrenabend, der auch durch Showeinlagen des RV Adler Sand und der Tanzgarde des TV Sand aufgelockert wurde.

 

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: