Bürgermeister
Matthias Schneider will bleiben
Matthias Schneider möchte Bürgermeister der Gemeinde Theres bleiben und soll von der CSU am 8. Januar nominiert werden.
Matthias Schneider (2. v. l.) möchte Bürgermeister der Gemeinde Theres bleiben und soll von der CSU am 8. Januar nominiert werden.
Sven Ganzinger
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Theres – Der Vorstand der CSU Obertheres und Untertheres versammelte sich: Der amtierende Bürgermeister Schneider ließ sich wieder aufstellen.

Matthias Schneider hat vor, wieder Bürgermeister zu sein. Laut einer Pressemitteilung trafen sich die Vorstandschaften der CSU-Ortsverbände Obertheres und Untertheres zu einer gemeinsamen Sitzung, um die Weichen für die im März kommenden Jahres stattfindende Bürgermeisterwahl zu stellen. Ein besonderer Gruß der beiden Ortsvorsitzenden Manuela Weigl und Manfred Rott galt dem amtierenden Bürgermeister Matthias Schneider und dem Landtagsabgeordneten Steffen Vogel.

Matthias Schneider: „kompetenter Macher“ an der Gemeindespitze

Manfred Rott, der als zweiter Bürgermeister einen guten Einblick in die Arbeit des Gemeindeoberhauptes hat, bestätigte die engagierte und erfolgreiche Arbeit Schneiders. So hob Rott hervor, dass zum Einen guter Teamgeist im Gemeinderat herrsche und zum Anderen man als Gemeinde alle Ortsteilen berücksichtige. Die anwesenden Gemeinderatsmitglieder Manuela Weigl, Sven Ganzinger, Roland Klement, Alexander Schäflein und Rafael Ankenbrand bestätigten dies einmütig. Auch MdL Steffen Vogel bescheinigte Matthias Schneider eine hervorragende Arbeit. „Es wird immer schwieriger, engagierte Bürgerinnen und Bürger zur Übernahme eines Bürgermeisteramtes zu finden. Deshalb können wir Thereser froh sein, mit Matthias Schneider einen kompetenten Macher an der Gemeindespitze zu haben“, so Vogel.

Für eine gewisse Verunsicherung haben Gerüchte gesorgt, dass Schneider möglicherweise aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Bürgermeister zur Verfügung stehe. Hintergrund ist, dass Schneider im Frühjahr 2022 erhebliche Herzprobleme hatte und sich deshalb auch einer schwierigen Operation unterziehen musste und über Wochen ausfiel. Schneider machte im Rahmen der Vorstandssitzung deutlich, dass er sich vollkommen fit fühle und für eine dritte Amtszeit zur Verfügung stehe. 

Matthias Schneider für die Nominierungsversammlung vorgeschlagen

Es gäbe noch viele Projekte in der Gemeinde Theres, die er zusammen mit dem Gemeinderat und den Bürgern umsetzen möchte. „Für einen Rentner bin ich mit Anfang 50 noch zu jung“, so Schneider scherzend. Diese Worte wurden zur Kenntnis genommen, so dass die Anwesenden Vorstandsmitglieder einstimmig beschlossen haben, Matthias Schneider gemeinsam für die am 8.Januar um 19 Uhr in Obertheres im Kulturzentrum stattfindenden Nominierungsversammlung vorzuschlagen. Die beiden Ortsvorsitzenden Manuela Weigl und Manfred Rott betonen, dass zur Nominierungsversammlung neben den CSU-Mitgliedern auch die interessiere Bevölkerung eingeladen ist. 

Lesen Sie auch:

 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: