Corona-Impfung
Unkomplizierte Sonderaktionen im Kreis Haßberge
Der Landkreis bietet weitere Möglichkeiten an, sich ohne großes Klimbim impfen zu lassen.
Der Landkreis bietet weitere Möglichkeiten an, sich ohne großes Klimbim impfen zu lassen.
Foto: Renè Ruprecht
LKR Haßberge – Das Landratsamt in Haßfurt und das Kommunalunternehmen Haßberg-Kliniken wollen die Corona-Bekämpfung voranbringen und weisen auf Impfaktionen hin.

Das Landratsamt in Haßfurt und das Kommunalunternehmen Haßberg-Kliniken wollen die Corona-Bekämpfung voranbringen und weisen auf Impfaktionen hin.

Geplant ist eine Sonder-Impfaktion ohne vorherige Registrierung am Samstag, 24. Juli, im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) in Haßfurt (neben dem Krankenhaus). Nach dem ersten Termin der Sonder-Impfaktion am vergangenen Samstag bietet das Medizinische Versorgungszentrum in Haßfurt am 24. Juli von 9.30 bis 13 Uhr erneut Erstimpfungen für die Bevölkerung des Landkreises Haßberge und sowie für Patienten des MVZ Ebern-Haßfurt ab 18 Jahren an.

Verimpft wird der Impfstoff von Biontech/Pfizer. Die Impfungen finden in den Räumen der Abteilung Chirurgie/Orthopädie im Erdgeschoss des Ärztehauses 2 in der Hofheimer Straße 63 in Haßfurt statt. Impfwillige werden gebeten, den Seiteneingang rechts neben der Sparkassenfiliale zu benutzen und sich vor Ort unter Vorlage des Impfpasses, der Gesundheitskarte sowie des Personalausweises anzumelden. Die Zweitimpfungen finden am 28. August ebenfalls im MVZ Haßfurt statt.

Das Landratsamt weist darauf hin: Eine weitere Sonderimpfaktion mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson ist für den Dienstag, 27. Juli, von 12 bis 17 Uhr im Laden der Tafel in Eltmann geplant. Kunden des Sozialladens können auch Bekannte mitbringen, die noch nicht geimpft sind. Ein Impftag an der Haßfurter Tafel ist in Planung.

Weitere Möglichkeiten

Zusätzlich wird am Sonntag, 1. August, in der Zeit von 11 bis 16 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in der Herrenstraße in Maroldsweisach der Impfstoff Johnson & Johnson geimpft. Jeder kann ohne Voranmeldung kommen.

Wichtiger Hinweis der Behörde in Haßfurt: Für eine Impfung ist neben dem Impfpass auch ein gültiger Lichtbildausweis notwendig.

Aktuell besteht laut Landratsamt auch die Möglichkeit, sich auf die „Nachrückerliste“ setzen zu lassen, die dafür sorgt, dass keine Impfdosis verfällt. Wenn Dosen übrig sind, muss die Impfung sehr zeitnah stattfinden. Wer sich also in die Nachrückerliste einträgt, muss schnell auf dem Handy erreichbar sein, um den möglichen Impftermin zuzusagen und darüber hinaus innerhalb kürzester Zeit (30 Minuten) im Impfzentrum erscheinen können.

Um auf diese Nachrückerliste zu gelangen, sollen sich Interessierte auf der Homepage des Landkreises Haßberge unter dem Link www.hassberge.de/impfnachruecker anmelden.

Bei Bedarf an Nachrückern werden die Impfwilligen telefonisch kontaktiert. Dabei unterscheiden sich die gerade vorhandenen Impfstoffe (Biontech, Moderna, Johnson & Johnson sowie AstraZeneca). Eine Meldung für die Nachrückerliste ist laut Landratsamt nicht mit einem sicheren Impfangebot verbunden ist. „Deshalb bitte unbedingt weiterhin im Impfportal angemeldet bleiben und einen Impftermin, der über das System gebucht werden kann, auch wahrnehmen“, rät die Behörde in der Kreisstadt.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: