Auszeichnung
Seltene Ehrung: Erst der Vierte in 60 Jahren
Ortsbeauftragter Christian Günther und die stellvertretende Regionalstellenleiterin Nancy Seliger überreichten Jonas Schierling das Ehrenzeichen in Bronze.
Ortsbeauftragter Christian Günther und die stellvertretende Regionalstellenleiterin Nancy Seliger überreichten Jonas Schierling das Ehrenzeichen in Bronze.
Foto: Christian Licha
Haßfurt – Mit einer ganz besondren und seltenen Auszeichnung wurde Jonas Schierling überrascht. Er erhielt vom THW Haßfurt das Ehrenzeichen in Bronze.

Stolzer Träger des Ehrenzeichens in Bronze ist ab sofort Jonas Schierling, der stellvertretende Ortsbeauftragte des Technischen Hilfswerks (THW) Haßfurt. Mit dieser Auszeichnung werden Ehren- und Hauptamtliche des THWs, sowie Außenstehende für ihre besonderen, langjährigen Verdienste geehrt. Der Stellenwert des Abzeichens lässt sich anhand des Umstands ermessen, dass es in der 60-jährigen Geschichte des THW Haßfurt erst viermal verliehen wurde.

Ehrung als Überraschung geplant

Die Überraschung ist dem Ortsbeauftragten Christian Günther geglückt. Streng geheim wurde die Feier im kleinen Rahmen geplant. Jonas Schierling wurde am Samstag in den Sitzungssaal des Landratsamtes mit dem Vorwand eines Pressetermin über die allgemeine Arbeit des THWs gelockt. Entsprechend bereitete sich der 38-Jährige vor und war dann total überrascht als er merkte, dass die ganze Aufmerksam ihm alleine galt.

Nancy Seliger, die stellvertretende Dienststellenleiterin der THW-Regionalstelle Bamberg, hob in ihrer Laudatio hervor, dass Jonas Schierling bereits seit 28 Jahren im THW aktiv ist. Zuerst in der Jugendgruppe, legte er im Jahr 1999 erfolgreich seine Grundausbildung ab. Bereits 2002 hat der Ortsverband die Führungsqualitäten des Haßfurters erkannt: So wurde Jonas Schierling erst zum Truppführer, wenig später zum Gruppenführer der Bergungsgruppe und im Jahr 2009 zum Zugtruppführer berufen. Dieses Amt hatte er nur kurz inne, da er 2010 den Posten des stellvertretenden Ortsbeauftragten übernahm, den er bis heute inne hat.

Mehrere Fortbildungen

Neben dem Dienstbetrieb absolvierte Jonas Schierling mehrere Fortbildungen: Zahlreiche Führungslehrgänge, Atemschutzlehrgänge und Fachlehrgänge wie zum Beispiel „Bereichsausbilder Einsatzgerüstsystem“ oder auch den Lehrgang für Einsatzgrundlagen im Ausland sind nur ein kleiner Ausschnitt. In allen Dienststellungen beim THW Haßfurt engagierte sich Jonas Schierling über das normale Maß für die Belange der Kameraden, sowie den reibungslosen Ablauf der Dienste, Übungen und Einsätze.

Dass ihm das ehrenamtliche Team sehr am Herzen liegt, stellt er auch durch seine langjährige Tätigkeit als Helfersprecher unter Beweis. Jonas Schierling genießt hohes professionelles, fachliches und soziales Ansehen im THW und auch bei anderen Hilfsorganisationen, wie der Feuerwehr und dem Rettungsdienst.

„Als Zehnjähriger wurde ich damals zum THW mit den Versprechungen gelockt, einen eigenen Spind, einen Winter- und Sommereinsatzanzug, Stiefel, Feldbesteck und sogar eine Ausgehuniform zu bekommen“, beschreibt Jonas Schierling augenzwinkernd den Anfang seiner Helfer-Karriere. Natürlich gehe das Engagement niemals ohne den Rückhalt der Familie, so der zweifache Vater.

Voller Stolz dankte Jonas Schierling seiner Ehefrau Caro und den beiden Töchtern Marlea und Kiana für die stets volle Unterstützung bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit.

Respekt und Anerkennung sprachen auch der stellvertretende Landrat Michael Ziegler und Kurt Etzel, der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Haßfurt, dem Geehrten aus. „THW, Feuerwehr und BRK sind in unserem Landkreis schon immer eine Einheit und arbeiten hervorragend zusammen“, hob schließlich Kreisbrandrat Ralf Dressel hervor, denn das sei in anderen Regionen keineswegs die Regel. Jonas Schierling und Christian Günther als Ortsbeauftragter haben an der guten Zusammenarbeit naturgemäß einen hohen Anteil, so Dressel.

Umrahmt wurde die Feier von dem Haßfurter Musiker Klaus Neubert, der stimmungsvoll mit seiner Akustik-Gitarre Akzente setze.