Zweites Standbein
Mit dem Huhn auf Du und Du: Bäuerliches boomt
Angehende Lehrkräfte erleben einen Tag auf dem Bauernhof.
Angehende Lehrkräfte erleben einen Tag auf dem Bauernhof.
Foto: Anja Butter, AELF Schweinfurt
Carolin Lenhart übergibt das Jubiläumsschild an Ute Ley (rechts) aus Rentweinsdorf.
Carolin Lenhart übergibt das Jubiläumsschild an Ute Ley (rechts) aus Rentweinsdorf.
Foto: Anja Butter, AELF Schweinfurt
Michaela von der Linden (links) erhält das neue Hofschild von Carolin Lenhart.
Michaela von der Linden (links) erhält das neue Hofschild von Carolin Lenhart.
Foto: Anja Butter, AELF Schweinfurt
LKR Haßberge – 660 landwirtschaftliche Betriebe in Bayern haben sich als Erlebnisbauernhof qualifiziert, darunter sind zwei Höfe im Landkreis Haßberge.

„Erlebnis Bauernhof“: Jedes bayerische Schulkind soll die Möglichkeit bekommen, einmal in seiner Schulzeit mit der Klasse einen Bauernhof zu besuchen. Das ist das Ziel des Programms „Erlebnis Bauernhof“, das vor nunmehr zehn Jahren ins Leben gerufen wurde.

Ein Bauernhof ist ein idealer Lernort für alle Sinne. Neben dem Wissen rund um die Landwirtschaft vermitteln die extra qualifizierten Landwirtinnen und Landwirte spielerisch und lebensnah Alltagskompetenzen. Beim gemeinsamen Getreide mahlen oder versorgen der Tiere erfährt so manches Schulkind, was die Arbeit auf dem Bauernhof bedeutet und woher unsere Lebensmittel kommen. Das stärkt nicht nur die Sozialkompetenz, sondern unterstützt auch die Wertschätzung für Lebensmittel und deren Erzeuger.

Erlebnisbäuerinnen aus dem Landkreis Haßberge gewinnen Jubiläumsschild

660 landwirtschaftliche Betriebe haben sich aktuell in Bayern als Erlebnisbauernhof qualifiziert, stecken viel Herzblut in das Programm und füllen es mit Leben. Seit Beginn 2012 nahmen bereits circa 310.000 Schülerinnen und Schüler bayernweit teil. Das berichtet das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt. Als Dank für das Engagement der Landwirtinnen und Landwirte und anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Programms wurden Feldrandschilder gestaltet, die unter Erlebnis-Bauernhof-Betrieben verlost wurden. Im Landkreis Haßberge gewannen die Erlebnisbäuerinnen Michaela von der Linden aus Oberaurach und Ute Leyh aus Losbergsgereuth je ein Feldrandschild für ihren Betrieb. Carolin Lenhart, Ansprechpartnerin Erlebnis Bauernhof am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Schweinfurt, überreichte diese im Rahmen der Sommer-Aktivwochen und bedankte sich gleichzeitig für das Engagement und die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit.

„Mit dem Huhn auf Du und Du“ - Angehende Lehrkräfte erleben einen Tag auf dem Bauernhof

Außerdem nahmen im Rahmen der Aktivwochen zwölf angehende Lehrkräfte aus den Landkreisen Schweinfurt und Haßberge an einer Weiterbildung des AELF Schweinfurt teil. Auf dem Betrieb Schwemmlein lernten sie aktiv und hautnah das Programm Erlebnis Bauernhof an zahlreichen Beispielen kennen und gewannen einen Einblick in den Alltag eines landwirtschaftlichen Betriebes. Unter dem Motto „Mit dem Huhn auf Du und Du“ führte die qualifizierte Erlebnisbäuerin Michaela von der Linden die Lehramtsanwärterinnen und -anwärter durch die Stationen und beantwortete zahlreiche Fragen zur landwirtschaftlichen Produktion und zur täglichen Arbeit auf dem Hof.

Carolin Lenhart vom AELF stellte den Bezug des Lernorts Bauernhof zum Lehrplaninhalt heraus und ergänzte: „Landwirtschaft vor Ort unterscheidet sich deutlich vom Schulalltag. Schüler können spüren, fühlen, staunen und begreifen durch ihr eigenes Tun.“

 

„Huhn“ ist ein Lernprogramm, es gibt aber noch viele weitere

Neben dem Themenschwerpunkt „Huhn“ können Pädagogen mit ihren zukünftigen Klassen weitere Lernprogramme, wie zum Beispiel „Vom Korn zum Brot“, „Abenteuer Gemüseacker“ oder „Von der Milch zur Sahne und zum Käse“ auf dem Bauernhof erarbeiten.

Die zwölf angehenden Lehrerinnen und Lehrer zeigten sich begeistert von der interaktiven Fortbildung und wollen einen Besuch am Bauernhof gemeinsam mit ihren Klassen zukünftig einplanen. Die Erkenntnis der Hofbesucher: Landwirtschaft ist eine Aufgabe für Experten und es zeigt sich, der Beruf ist Berufung. Das erfährt man vor allem, wenn man es direkt vor Ort erlebt.

Zum Programm:

Teilnehmen können alle Schulkinder von der zweiten bis zur zehnten Klasse, alle Förderschul- und Deutschklassen. Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten übernimmt zweimalig in der Schullaufbahn die Kosten des Besuches.

Weitere Auskünfte und Teilnahmebedingungen finden Lehrkräfte unter

erlebnis-bauernhof.bayern.de und beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt, Telefon: 09721/808710, E-Mail: poststelle@aelf-sw.bayern.de.

Lesen Sie auch zur Themenwelt Schule: