Flächenbrände
Der Blitz schlägt ein und es brennt
Schnell reagiert hatte der Fahrer des Mähgerätes am Donnerstag: Nach Funkenschlag und ersten Flammen gelang es ihm und einem Helfer, einen beginnenden Flächenbrand in letzter Minute auszutreten. Die Feuerwehrleute löschten sicherheitshalber noch e...
Schnell reagiert hatte der Fahrer des Mähgerätes am Donnerstag: Nach Funkenschlag und ersten Flammen gelang es ihm und einem Helfer, einen beginnenden Flächenbrand in letzter Minute auszutreten. Die Feuerwehrleute löschten sicherheitshalber noch einmal die Fläche ab.
Foto: Christian Licha
Oberaurach – Ein Stein im Schneidewerk löst bei Oberschleichach einen Feuerwehreinsatz aus, ein Blitzeinschlag löst Brand bei Hummelmarter aus.

Gleich zu zwei Bränden kam es in dieser Woche in der Steigerwald-Großgemeinde Oberaurach.

Schnell reagiert hatte der Fahrer des Mähgerätes am Donnerstag: Nach Funkenschlag und ersten Flammen gelang es ihm und einem Helfer, einen beginnenden Flächenbrand in letzter Minute auszutreten.
Schnell reagiert hatte der Fahrer des Mähgerätes am Donnerstag: Nach Funkenschlag und ersten Flammen gelang es ihm und einem Helfer, einen beginnenden Flächenbrand in letzter Minute auszutreten.
Foto: Christian Licha

So war es bei Oberschleichach der schnellen Reaktion und dem umgehenden Eingreifen eines Landwirts zu verdanken, dass am Donnerstagnachmittag aus einem kleinem Flächenbrand kein größeres Feuer wurde.

Schnell reagiert hatte der Fahrer des Mähgerätes am Donnerstag: Nach Funkenschlag und ersten Flammen gelang es ihm und einem Helfer, einen beginnenden Flächenbrand in letzter Minute auszutreten. Die Feuerwehrleute löschten sicherheitshalber noch e...
Schnell reagiert hatte der Fahrer des Mähgerätes am Donnerstag: Nach Funkenschlag und ersten Flammen gelang es ihm und einem Helfer, einen beginnenden Flächenbrand in letzter Minute auszutreten. Die Feuerwehrleute löschten sicherheitshalber noch einmal die Fläche ab.
Foto: Christian Licha

Gegen 14.15 Uhr war der Landwirt gerade dabei gewesen, eines seiner Felder am Kohlberg zu mähen. Wahrscheinlich geriet dabei ein Stein in das Schneidewerk, sagte ein Beamter der Polizeiinspektion Haßfurt am Einsatzort.

Schnell reagiert hatte der Fahrer des Mähgerätes am Donnerstag: Nach Funkenschlag und ersten Flammen gelang es ihm und einem Helfer, einen beginnenden Flächenbrand in letzter Minute auszutreten. Die Feuerwehrleute löschten sicherheitshalber noch e...
Schnell reagiert hatte der Fahrer des Mähgerätes am Donnerstag: Nach Funkenschlag und ersten Flammen gelang es ihm und einem Helfer, einen beginnenden Flächenbrand in letzter Minute auszutreten. Die Feuerwehrleute löschten sicherheitshalber noch einmal die Fläche ab.
Foto: Christian Licha

Die daraus entstandenen Funken setzten anschließend das Stoppelfeld in Brand.

Notruf abgesetzt

Der Mähgeräte-Fahrer bemerkte dies und setzte sofort einen Notruf ab. Durch die Integrierte Leitstelle (ILS) Schweinfurt wurden darauf die Freiwilligen Feuerwehren aus Oberschleichach, Unterschleichach und Neuschleichach alarmiert, die mit 30 Einsatzkräften an dem abgelegenen Brandort eintrafen.

Die Brandfläche von etwa 20 Quadratmetern wurde bewässert, mehr Eingreifen seitens der Feuerwehr war nicht nötig. Dem Landwirt war es nämlich gelungen, noch vor Eintreffen der Wehren, zusammen mit einem Helfer die Flammen auszutreten. „Das hätte auch viel schlimmer enden können“, sagte ein Feuerwehrmann. Eine benachbarte Baumreihe blieb ebenso vom Feuer verschont wie der Rest des Feldes, der noch nicht abgeerntet war. Nach einer halben Stunde konnten die Feuerwehren zu ihren Standorten zurückkehren.

Brand durch einen Blitzeinschlag

Bereits am Montag um 20.35 Uhr hatte es bei einem Gewitter einen Brand einer Freifläche bei Hummelmarter gegeben. Nach einem Blitzeinschlag waren dort gut 500 Quadratmeter Getreide auf einem Acker in Brand geraten.

Ein Blitzeinschlag hatte schon am Montag für einen Feuerwehreinsatz in dem Oberauracher Gemeindeteil Hummelmarter gesorgt.
Ein Blitzeinschlag hatte schon am Montag für einen Feuerwehreinsatz in dem Oberauracher Gemeindeteil Hummelmarter gesorgt.
Foto: Freiwillige Feuerwehr Kirchaich

Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt (ILS), zuständig für die Rettungsdienste im Landkreis Haßberge hatte die Freiwilligen Feuerwehren Kirchaich und Trossenfurt/Tretzendorf in den Oberauracher Gemeindeteil zu dem Flächenbrand alarmiert.

Der Abend war lang

Die Feuerwehrleute bauten eine Wasserversorgung auf, löschten Glutnester ab und kontrollierten die Brandstelle mit der Wärmebildkamera, wie die Feuerwehr Kirchaich vermeldete. Nach gut 1,5 Stunden war der Einsatz für die 25 Mann der Feuerwehr Kirchaich beendet.

Lesen Sie auch