Schädlinge
Das große Fressen im Wald
Ein Kunstwerk, vor dem es dem Forstmann graust: Fraßgänge der Borkenkäferlarven in einem Stück Fichten-Rinde
Foto: Günter Flegel
Haßfurt – Erst Stürme, dann die Trockenheit: Förster fürchten einen Massenbefall mit Borkenkäfern. Streitfrage: Was tun mit dem toten Holz?

Das schöne Osterwetter hat nicht nur Spaziergänger und Sportler ins Freie und in die Wälder gelockt. Jetzt verlassen auch Waldbesucher ihre Winterquartiere, die trotz ihrer Winzigkeit bei Waldbesitzern für großes Unbehagen sorgen: Die Borkenkäfer haben heuer ideale Startbedingungen, der späte Wintereinbruch zuletzt hat sie allenfalls kurzzeitig ausgebremst.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.