Wölfe gesichtet
Die Angst des Schäfers
Wieder bringt ein strahlender Robert Kuhn ein Lamm in Sicherheit. Doch beim Gedanken an Wölfe wird dem Bramberger richtig mulmig zumute.
Eckehard Kiesewetter
Eckehard Kiesewetter von Eckehard Kiesewetter Fränkischer Tag
LKR Haßberge – Der große Beutegreifer macht sich in der Region heimisch. Viehhalter, wie Robert Kuhn aus Bramberg fürchten zusehend um ihre Bestände.

Schäfchenzählen? Für Robert Kuhn ist das nicht in der Nacht angesagt, sondern am frühen Morgen. Dann fährt er zur Weide, um nach dem Rechten zu sehen. Doch auch der Viehhändler aus Bramberg wälzt sich immer häufiger im Bett. Aus Angst um seine Lieblinge, denn noch immer sind 26 seiner trächtigen Schafe auf der Weide. „Die lammen einfach besser draußen im Freien“, sagt der 62-Jährige. „Und zurzeit finden sie ja noch viel Grün“. Sichtungen des „großen Beutegreifers“ Aber der Bramberger ist heilfroh, täglich ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.