Klimaschutz
"Heimat"-Aktivisten bieten Hintergrundwissen und Geräteschau
Eine Mobility-Show ist am Sonntag, 19. September, im Schloss Eyrichshof geplant. Eine ähnliche Veranstaltung des Klimaschutz-Netzwerks hat schon einmal dort stattgefunden.
Eine Mobility-Show ist am Sonntag, 19. September, im Schloss Eyrichshof geplant. Eine ähnliche Veranstaltung des Klimaschutz-Netzwerks hat schon einmal dort stattgefunden.
Foto: Frank Euler
Ebern – Viele Vorträge und Mitmachaktionen zum Thema E-Mobilität sind für das Wochenende in Ebern geplant.

Das dritte Nachhaltigkeitsforum des Klimaschutz-NetzwerksWir gestalten Heimat“ setzt sich mit klimagerechter Mobilität im ländlichen Raum auseinander.

Am Samstag, 18. September, lässt sich in der Eberner Frauengrundhalle zwischen 14 und 17 Uhr erfahren, wie der Rhein-Hunsrück-Kreis zum „Klima-Landkreis des Jahrzehnts“ geworden ist. Klimaschutzmanager Frank-Michael Uhle berichtet etwa von den elektrischen Dorfautos und darüber, wie die Bürger von dem regenerativem Strom profitieren, den die Region produziert.

In Franken ist laut dem Netzwerk der Landkreis Bamberg bei Nachhaltigkeit vielfach Vorreiter. So stellt der Leiter Mobilität & Verkehr bei der Regionalentwicklung, Markus Hammrich, dar, wie die ersten Rufbusse und Mobilstationen eingerichtet wurden und wie „intermodale Mobilität“ organisiert werden kann.

Besonders gut ist das, so das Netzwerk weiter in seiner Pressemitteilung, auch in Trofaiach in der Steiermark gelungen. Der dortige Stadtentwickler wird über Videoschalte von Solar-Bussen und dem GmeinBus berichten.

Lesen Sie dazu:

Damit alternative Mobilität angenommen wird, müsse sie einladend und attraktiv daherkommen, meint Oliver Kunkel (Zeil) für das Netzwerk. Diese Perspektive beleuchtet Dennis Vogt als Leiter des „Innovation Center“ der Universität St. Gallen. Er berät führende deutsche Autobauer bei der Markenaufstellung und ist internationaler Kommunikationsspezialist.

Teilnahme unter Corona-Regeln

Das Team von „Wir gestalten Heimat“ hofft auf rege Beteiligung der Bevölkerung und der Kommunalpolitik. Voranmeldung ist nicht erforderlich. Bis zur Einnahme des Sitzplatzes herrscht Maskenpflicht. Es gilt der 3G-Nachweis (genesen, geimpft oder getestet) – außer für Schüler. Ein Antigen-Schnelltest kann am Eingang unter Aufsicht ausgeführt werden.

Fortgesetzt wird die Veranstaltung vom Samstag tags drauf am Sonntag, 19. September, mit einer Mobility-Show. Das Netzwerk „Wir gestalten Heimat“ lädt dazu in den Schlosspark Eyrichshof ein. Von 14 bis 18 Uhr können viele elektrisch betriebene Fahrzeugmodelle betrachtet werden. Einige Autohäuser schicken beratendes Personal, private Halter von E-Fahrzeugen berichten über ihre Erfahrungen und zeigen ihre Autos.

Mitmachaktionen für alle

Aber auch die Welt der modernen Fahrradmobilität ist in ihrer ganzen Vielfalt zu sehen: Aktuelle Bikes, E-Bikes, Pedelecs, Lastenräder in verschiedener Bauweise lassen sich betrachten und im Sharing-Betrieb ausprobieren.

Lesen Sie hier:

Dazu bieten die Veranstalter eine Sharing-Strecke mit Lastenrädern zwischen der Mobilitätsmeile bei der alten Post in Ebern mit einem Spielgelände für Kinder und Angeboten heimischer Kaufleute am Schlossgelände an. Wer neue Shuttle-Busse testen will, kann vom Schulzentrum über die Altstadt bis zur Show mit einem elektrischen London-Taxi gelangen – und natürlich zurück.

Vorträge bieten in den Arkaden des Schlosshofs zusätzliche Informationen: Um 15 Uhr wird der Stand der Technik erläutert, und um 16 Uhr sind praktische Erfahrungen mit E-Mobilität das Thema.

Voranmeldung ist nicht erforderlich. Nur am Eingang zum Schlosshof und bei den Vorträgen herrscht Maskenpflicht. red