Tourismus
Zeil fährt auf der Fachwerkstraße mit
Das Rathaus und die umliegenden Gebäude auf dem Marktplatz bieten ein besonderes Fachwerkensemble in Zeil.
Das Rathaus und die umliegenden Gebäude auf dem Marktplatz bieten ein besonderes Fachwerkensemble in Zeil.
Foto: Stadt Zeil
Zeil am Main – Nach kontroverser Diskussion beschloss der Stadtrat Zeil den Beitritt zu der Themen-Route, für die eine Franken-Strecke geplant wird.

Die Städte Haßfurt und Ebern sowie die Gemeinde Untermerzbach gehören schon dazu, die beiden Städte Königsberg und Hofheim wollen dazukommen, und Zeil ist jetzt beigetreten: zu der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstraße und zur Arbeitsgruppe Deutsche Fachwerkstraße. Eigentlich konnte Zeil gar nicht anders, denn mit dem Fachwerkensemble rund um den Marktplatz hat die Stadt ein derart herausgehobenes Fachwerk-Schmuckstück, dass alles andere als ein Beitritt zur Deutschen Fachwerkstraße eine Überraschung gewesen wäre.

Aber die Überraschung hätte es beinahe gegeben, denn der Stadtrat war sich uneins über den Beitritt zu der Themen-Route, für die es mittlerweile Planungen für eine Franken-Route gibt. Nachdem der Jugend-, Vereins- und Kulturausschuss des Stadtrates noch einmütig für einen Beitritt votiert hatte, regte sich in der Stadtratssitzung Widerstand, der vor allem aus den Reihen der CSU kam, die acht von 20 Stadträten stellt.

Unterschiedliche Standpunkte

Was habe beispielsweise Zeil davon, wenn Menschen mit ihrem Auto durch die Stadt fahren?, fragte CSU-Stadtrat Dieter Köpf. Er sprach damit wirtschaftliche Aspekte an und machte auf den Umweltgedanken aufmerksam.

Mittlerweile gebe es schon die Straße der Fachwerkromantik, ergänzte sein Fraktionskollege Michael Brehm. Welchen Mehrwert stelle da die Fachwerkstraße dar?, fragte er.

Die Förderung des Tourismus sei ein wirtschaftlicher Beitrag, hielt Michael Minnich, Stadtrat der ÜZL, dagegen. Die Stadträtin Christian Straub (SPD) verwies darauf, dass mit dem Beitritt zur Deutschen Fachwerkstraße der Erwerb einer App verbunden sei, und damit stärke sich Zeil für die Zukunft, argumentierte sie.

Das Abstimmungsergebnis

Mit 14:7 Stimmen beschloss der Zeiler Stadtrat den Beitritt zur Deutschen Fachwerkstraße. Die Gegenstimmen kamen aus den Reihen der CSU; allerdings votierte auch ein CSU-Stadtrat für den Beitritt.

Die Kosten für die Stadt sind überschaubar. Der Mitgliedsbeitrag für Arbeitsgemeinschaft und Arbeitsgruppe liegt bei jährlich 1250 Euro. Weitere Kosten ergeben sich durch die Neukonzeption der Straßenkarte. Jedoch werden diese Aufwendungen auf alle Mitglieder verteilt und dürften sich daher, so meint die Stadt, in Grenzen halten.