Verwahrloste Katzen
Wenn Tierliebe zur Sucht wird
„Animal Hoarding“
Im Landkreis Haßberge kommt es immer wieder zu Fällen von „Animal Hoarding“: Menschen horten Tiere oft auf engem Raum, ohne sie angemessen versorgen zu können.
Foto: Symbolbild: Frank Rumpenhorst/dpa
Knetzgau – Berge von Müll, viel zu kleine Halsbänder: Tierschützer haben aus einer Wohnung 27 Katzen gerettet. Es ist nicht der erste Fall im Landkreis Haßberge.

Zwischen Bergen von Müll, Unrat und Kot liegen 27 völlig verwahrloste Katzen in einer kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung im Landkreis Haßberge. Den Tierschützern bot sich ein Anblick, den sie vorher noch nicht gesehen haben. Zwischen alten und kranken Katzen befanden sich auch fünf Welpen verschiedenen Alters. Da die Welpen von mindestens drei verschiedenen Müttern stammten, erahnten die Tierschützer das traurige Schicksal der Wurfgeschwister. „Ich war wirklich schon in vielen Wohnungen, aber so etwas habe ich noch nicht gesehen. Das war extrem“, sagte Britta Merkel, Leiterin der Tierschutzinitiative ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren