Ankündigung
Erstes Braufest in Köslau
Bier brauen, das ist heute eine Kunst, der sich immer mehr so genannte Hausbrauer zuwenden.  Sie sind stolz auf ihr Hausbrauerbier.
Bier brauen, das ist heute eine Kunst, der sich immer mehr so genannte Hausbrauer zuwenden. Sie sind stolz auf ihr Hausbrauerbier.
Foto: Nicolas Armer, dpa
Königsberg in Bayern – Das „Köslicher Rennwechstöffla“ gibt’s am 28. Mai das erste Mal zu trinken. Die Köslauer laden zu ihrem Brauhausfest ein. Es ist eine Besonderheit.

Das erste Braufest des neuen Brauvereins mit selbst gebrautem Bier startet im Königsberger Stadtteil Köslau am Samstag, 28. Mai, um 16 Uhr am Brauhaus hinter dem ehemaligen Rathaus. Ab 18 Uhr sorgt die Band „La Vita“ für musikalische Unterhaltung.

Bier aus dem Lagertank

Der Festbetrieb am darauffolgenden Sonntag startet um 10 Uhr. Ab 16 Uhr spielen „Die Blechvögel“ auf. Der Verein „Köslauer-Rennweg-Brauer“ lädt alle Gäste und Bierliebhaber ein. Zum Ausschank kommen selbst gebrautes Bier aus dem Lagertank sowie nicht alkoholische Getränke. An beiden Tagen stehen Steaks und Bratwürste auf der Speisekarte. Am Sonntag gibt es zum Mittagessen außerdem Kassler sowie Bratwürste mit Sauerkraut. Auch Sandwiches und Brote mit Gerupftem werden angeboten.

Neuer Braukessel

Vor drei Jahren erneuerte der Brauverein unter Führung von Oliver Schineller das alte Kommunbrauhaus und baute einen neuen Braukessel ein. Bereits Schinellers Urgroßvater Wilhelm Esper braute zusammen mit Fritz Braun, Eduard Vierneusel und Sigmund Rügheimer, dem letzten Bürgermeister der ehemals selbstständigen Gemeinde Köslau. Zweimal im Jahr wurde damals gebraut.

Um das Jahr 1965 dürfte das Brauen im Dorf „eingeschlafen“ sein. Der neue Brauverein benannte sich nach dem Rennweg, der durch den Ort führt. Ausgeschenkt wird am Samstag das „Köslicher Rennwechstöffla“.